Hephaestus

Hephaestus

I. Gehe zu Andrew Ryans Büro

Über den verglasten Korridor des Level-Beginns gelangt ihr zur Eingangstür von Ryan Industries. Passt unterwegs besonders auf die sich teleportierenden Houdini-Splicer auf. Im ersten Raum von Ryan Industries bewacht ein automatisches Geschütz den Verkaufs-Automaten. Neben dem Automaten findet ihr in einer Kiste neben Sprenggranaten ein Tagebuch (McDonagh: Ryan übernimmt F Futuristics).

Betretet den nächsten großen Raum mit dem Wegweiser zu Ryans Büro. In der Raummitte seht ihr auf dem Schreibtisch einen Granatenwerfer. Nehmt ihn aber noch nicht gleich auf, sondern ladet zuerst eure Waffen durch. Sobald ihr den Granatenwerfer vom Tisch nehmt, fällt zuerst Munition für die Waffe aus dem Rohr über dem Schreibtisch. Anschließend werdet ihr von mehreren Splicern gleichzeitig angegriffen. Falls euch der Kampf zu hektisch wird, entzündet zusätzlich die vielen Öllachen des Raumes. In diesem Raum findet ihr ein Tagebuch (Kyburz: Das Tor), das den ersten Hinweis birgt, wie die Sicherheitstür zu Andrew Ryans Büro geknackt werden könnte.

Beachtet die Sicherheitskamera vor dem Ausgang des Raumes. In der Ecke findet ihr eine U-Invent-Station. Weiter geht es über einen engen Korridor zum Vorraum des Büros.

II. Gehe zur Hitzeverlust-Überwachung

Ihr erreicht nun den Vorraum zu Andrew Ryans Büro. Die Tür zu ihm ist zunächst durch ein ausgeklügeltes elektromagnetisches Schloss geschützt. Der Überlastschalter vor der Tür funktioniert außerdem erst, sobald der Kern deaktiviert wurde. Wenn ihr die aufgehängten Leichen an den Pfeilern des Raumes untersucht, erfahrt ihr, dass sich schon jemand anderes Gedanken über dieses Problem gemacht habt: Am hintersten Pfeiler von rechts hängt die Leiche von Anya Andersdotter. Bei ihr findet ihr ein Tagebuch (Zur Hitzeverlust-Überwachung), das euch einen Hinweis gibt, wie die Kern-Überlastung funktioniert. Es gibt hier noch ein weiteres Tagebuch (McDonagh: Ryan aufhalten) zu entdecken. Ihr müsst also nach Hephaestus-Core und dort in die Abteilung Hitzeverlust-Überwachung (Hitzeverlust-Monitor).

Dreht euch um, denn jetzt versuchen mehrere Splicer sich durch die Tür zum Hephaestus-Core neben dem Eingang zu schweißen. Zieht euch deshalb in den engen Korridor zurück und haltet eure Waffen im Anschlag. Wegen der Enge der Türe hier könnt ihr die anstürmenden Splicer gut unter Kontrolle halten. Habt ihr den Angriff überstanden, solltet ihr noch den Nebenraum auf der rechten Seite untersuchen, bevor ihr zu Hephaestus-Core geht.

Anzeige

Gen-Tonikum: Kampf
Auf dem Schreibtisch des rechten Nebenraums findet ihr ein Kampf-Tonikum der Stufe 2: Frozen-Field 2. Setzt ihr die Rohrzange ein, habt ihr eine Chance, bei einem Treffer den Gegner einzufrieren.

Außerdem findet ihr hier einen Safe mit Napalm-Munition und Kontaktminen. Ein weiteres Tagebuch von Andrew Ryan (Ein Mensch oder ein Parasit) liegt hier ebenfalls herum. Habt ihr alles aufgesammelt, verlasst ihr wieder den Raum und begebt euch jetzt zur Tür in Richtung des Hephaestus-Cores, zu dem sich Anya ebenfalls schon einmal begeben hat. In dem teilweise mit Wasser gefluteten Zwischenraum lauern mehrere Splicer. Heizt ihnen mit einer Kombination von Electro-Bolt, um den Wasserleiteffekt bei Elektrizität zu nutzen, sowie mit dem flächenwirkenden Chemowerfer (Napalm-Munition) ein.

Hephaestus-Core
Durch den Eingang betretet ihr die oberste Ebene des Hephaestus-Core. Hier taucht außerdem die erste Little Sister des Levels auf. Die vorhergehenden engen Korridore eigenen sich gut für einen Hinterhalt mit ausgelegten Kontaktminen sowie mit elektrischen Drähten der Armbrust. Aufgrund der Anfälligkeit gegen Elektrizität der Big Daddys erweisen sich die Fallenbolzen übrigens ideal für den Kampf gegen sie. Auf dieser Ebene findet ihr außerdem ein weiteres Tagebuch von McDonagh (Fontains Vermächtnis). Wenn ihr die diversen Ausrüstungsgegenstände dieser Etage aufgesammelt habt, begebt euch über die Treppe zur Hitzeverlust-Überwachung / Workshops eine Etage weiter nach unten.

Tipp:
Ihr bekommt später noch eine Aufgabe, bei der ihr Big Daddys ausschlachten müsst. Deshalb könntet ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn ihr die Jagd auf die Elite-Bouncer auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Kümmert euch dort um die Sicherheitskamera, die euch, einmal gehakt, sehr nützlich gegen die vielen herumstreunenden Splicer sein kann. Rechts der Kamera führt eine Treppe eine Etage weiter nach unten, direkt vor den Eingang zur Hitzeverlust-Überwachung. Knackt zuvor aber noch den etwas versteckt liegenden Safe rechts der Treppe und schnappt euch die Kontaktminen. Da ihr wisst, dass Anya Nachforschungen beim Personal der Hitzeverlust-Überwachung getätigt hat, ist diese Abteilung euer nächstes Ziel.

Big Daddy #2
Seid ihr auf dieser Etage angekommen, werdet ihr nach einem Rundgang bald auf den Gatherer’s Gardens-Automaten sowie die Power to the People-Station direkt gegenüber stoßen. Nutzt die Gelegenheit, um euren Charakter sowie die gewünschte Waffe zu verstärken. Nehmt euch anschließend den zweiten Elite-Bouncer vor. Wenn ihr wieder eine der schmalen Treppen nutzt, sie mit Kontaktminen und Fallenbolzen pflastert, sollte auch der zweite Elite-Bouncer schnell erledigt sein.

Korridor zur Hitzeverlust-Überwachung
Der Korridor, der in den Raum Hitzeverlust-Monitor führt, ist eine Falle. Ihr bemerkt dies, da merkwürdigerweise einige Male die Beleuchtung ausfällt. Die scheinbar toten Splicer am Ende des Korridors erheben sich, sobald ihr in deren Nähe kommt. Weicht daher ein Stück zurück, bis ihr die Gasflaschen mit einer Waffe ins Visier nehmen könnt. Sind die Splicer in Reichweite, schießt ihr auf die Gasflaschen. Die Explosion sollte alle Splicer erledigen.

Während ihr die Leichen der Splicer durchsucht, taucht schon Little Sister #3 samt ihrem Beschützer aus der Tür am Ende des Korridors auf, um von den frischen Leichen das ADAM abzuzapfen. Erledigt den Elite-Bouncer jetzt oder später. Danach wird es Zeit, sich wieder um den eigentlichen Plan zu kümmern: Die Spur von Anya zu verfolgen.

Hitzeverlust-Überwachung (Hitzeverlust-Monitor)
Ihr betretet zunächst den oberen Teil der Hitzeverlust-Überwachung. In einer Ecke findet ihr ein interessantes Tagebuch von Pablo Navarro (Zugangscode zu Kyburz’ Tür). Der Code zum Büro von Kyburz ist demnach das Datum des australischen Nationalfeiertages. Wann dies genau ist, bekommen wir später heraus. Die Treppe in der Mitte des Raumes führt in den unteren Teil der Hitzeverlust-Überwachung. Der scheinbare tote Leadhead-Splicer vor der Treppe simuliert jedoch mal wieder nur. Friert ihn am besten mit dem Chemowerfer ein und feuert einige Schüsse auf das Eis, bis der Leadhead-Splicer in tausend Stücke zerspringt.

Unten angekommen findet ihr auf der rechten Seite des Raumes den nächsten wichtigen Hinweis auf Anya in Form eines weiteren Tagebuchs von Pablo Navarro (Ganz gut zu gebrauchen). Es liegt auf dem Schreibtisch. Dadurch erfahrt ihr, dass Anya Andersdotter in die Workshops (Werkräume) gegangen ist. Die Werkräume sind also auch euer nächstes Ziel. Während ihr in den Räumlichkeiten herumschnüffelt, müsst ihr wegen der häufig auftauchenden Splicer regelmäßig einen Blick zur Treppe riskieren.

Gen-Tonikum: Körper
Neben dem Tagebuch Navarros liegt ein verbessertes Körper-Tonikum: Sicherheitslücke 2. Wenn ihr euch umdreht, erkennt ihr zudem Brandbolzen-Munition etwas weiter oben an der Wand. Holt euch die Munition per Telekinese-Plasmid.

Auf der linken Seite in der unteren Hitzeverlust-Überwachung machen Stromstöße im mit Wasser gefluteten Bereich ein unversehrtes Vorankommen unmöglich. Wenn ihr aber der Geister-Sequenz hier aufmerksam folgt, erfahrt ihr die Lösung: An der linken Wand befindet sich der Stromschalter. Betätigt ihn und ihr könnt unbeschadet durch das Wasser waten. Auf dem Schreibtisch findet ihr ein Tagebuch (McDonagh: Genetisches Wettrüsten). Habt ihr alle Ausrüstungsgegenstände eingesammelt, kehrt ihr in den Hephaestus-Core zurück.

In den Werkräumen
Eure nächste Aufgabe ist es, die Werkräume nach weiteren Hinweisen abzusuchen, wie Ryans Sicherheitstür überwunden werden könnte. Erledigt in den oberen Werkräumen zunächst die hier hausenden Splicer. Auch wenn ihr bereits alle Little Sisters geheilt oder erledigt habt: wundert euch nicht über den Big Daddy, der sich hier herumtreibt und scheinbar die Werkräume partout nicht verlassen will. Er wird euch gleich noch sehr nützlich sein.

Wendet ihr euch nach rechts, müsst ihr euch als Nächstes um das automatische Geschütz kümmern. Dem Poster in der Nähe des Geschützes solltet ihr eure Aufmerksamkeit wenden. Dort ist von einer Sportveranstaltung am australischen Nationalfeiertag 1959 die Rede, und zwar am 01-26 (gemäß englischer Datumsschreibweise). Damit habt ihr den Code (0126) zu Kyburz Tür in den unteren Werkräumen gefunden.

III. Finde Kyburz’ Gerät

Haltet beim Heruntergehen der Treppe den Electro-Bolt im Anschlag. Vor Kyburz’ Büro schießen gleich zwei automatische Geschütze auf alles, was sich bewegt. Hackt oder zerstört die Geschütze mit panzerbrechender Munition. Bevor ihr euch um das Büro kümmert, geht erst einmal in den kleinen Raum neben der Treppe. Dort findet ihr ein wichtiges Tagebuch von Kyburz (Das Gerät ist so gut wie fertig). Bei dem Gerät, von dem im Tagebuch die Rede ist, handelt es sich um eine EMP-Bombe. Sie ist das perfekte Werkzeug, um später den Kern zu überlasten.

Um die EMP-Bombe zu finden, müsst ihr in den unteren Werkräumen weiter nach rechts gehen. Ihr erreicht dann einen Raum und entdeckt dort hinter Holzregalen den Zugang zum Belüftungssystem. Im Raum liegt noch ein Tagebuch (Kyburz: Der Traum), das die Funktionsweise von Ryans Schloss erklärt. Begebt euch in das Belüftungssystem und ihr findet euch in einem Geheimraum wieder. Dort liegt auf einer Werkbank Kyburz’ gesuchtes Gerät: Die noch unfertige EMP-Bombe. Um zu erfahren, welche Komponenten die Bombe noch benötigt, müsst ihr die Tagebuchaufzeichnung von Kyburz (Zusammenbau der Bombe) auf dem Schreibtisch gegenüber abspielen.

Kyburz’ Büro
Dank dem Poster in den oberen Werkräumen kennt ihr nun die Kombination der Tür zu Kyburz’ Büro: 0126. Im Büro sind sehr viele elektrische Drahtfallen aufgespannt. Zerstört diese mit einer Waffe, falls ihr über genügend Munition verfügt. Falls ihr geschickt seid, könnt ihr die Fallen aber auch mit Telekinese abspannen, ohne dabei selbst umzukommen. In der rechten Wand wird ein merkwürdiger Gegenstand zunächst noch von einer Glasscheibe geschützt. Außerdem befindet sich im Büro eine Power to the People-Station

Auf dem Schreibtisch liegt ein Tagebuch von Andrew Ryan (Die Kette bewegt sich). Untersucht ihr den Schreibtisch genauer, findet ihr einen roten Knopf an der Seite. Sobald ihr den Kopf drückt, wird die Glasscheibe vor dem Gegenstand in der Wand gehoben: Es ist das gesuchte Nitroglyzerin für die EMP-Bombe. Gleichzeitig wird aber auch ein Geschütz am Eingang des Büros ausgefahren. Geht also schnell in Deckung und schaltet es aus.

IV. Stelle Kyburz’ EMP-Bombe fertig

Dank des Tagebuchs erfahrt ihr nun, welche drei Komponenten (und in welcher Anzahl) für den Bau der EMP-Bombe noch fehlen: Ionen-Gel (2x), Nitroglyzerin-Ladung (1x) sowie R-34-Drahtbündel (4x). Sicher werdet ihr bei euren Streifzügen durch Hephaestus-Core schon die blauen Behälter mit Ionen-Gel bemerkt haben. Ein Behälter befindet sich zum Beispiel in den oberen Werkräumen. R-34-Drahtbündel könnt ihr zerstörten Big Daddys entnehmen. Kehrt ihr über den Belüftungsschacht in den vorherigen Raum zurück, findet ihr das erste R-34-Drahtbündel beim bereits erledigten Elite-Bouncer im Raum. Habt ihr bisher die Little Sisters aufgrund des obigen Tipps verschont, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für die Jagd auf die Elite-Bouncer.

Ein zweiter Big Daddy streunt ja bekanntermaßen durch die unteren Werkräume. Lockt ihn in die Falle, in dem ihr ihn zu den beiden Geschützen vor Kyburz’ Büro lotst, falls ihr diese gehakt habt. Spannt zusätzlich mit der Armbrust elektrische Drahtfallen, die den Bouncern heftig zusetzen. Bleiben danach nur noch zwei weitere Big Daddys, die ihr im Hephaestus-Core findet. Auch wenn ihr bereits wegen den Little Sisters die Elite-Bouncer vernichtet habt, tauchen diese grundsätzlich alleine wieder im Level auf. Falls ihr nicht unbedingt kämpfen wollt, liegt ein weiteres Big-Daddy-Wrack im Korridor zwischen Hephaestus-Core und Andrew Ryans Büro.

V. Platziere die EMP-Bombe am Kern

Sobald ihr alle drei Komponenten zusammen hab, dürft ihr die EMP-Bombe fertig stellen. Nehmt sie dann auf dem Weg zum Kern mit. Ihr erreicht den Kern über die Tür zur Geothermischen Steuerung. Wenn ihr dort angekommen seid, bemerkt ihr, dass das Steuerrad von zwei automatischen Geschützen bewacht wird. Diese Geschütze solltet ihr unbedingt hacken, da ihr jetzt eine gute Verteidigungsstellung hier errichten sollt.

Bevor ihr am Rad dreht, tätigt ihr Vorkehrungen, um den Raum gegen Eindringlinge zu sichern. Zudem könnt ihr euch kaum selbst verteidigen, da das Rad eine gewisse Zeit gedreht werden muss, bis das große Rohstück für den Magma-Fluss um 90 Grad versetzt worden ist. Neben den beiden Geschützen eigenen sich in dieser Situation vor allem die Fallenbolzen der Armbrust hervorragend. Spannt also vor den beiden Türen und im Raum einige der elektrischen Drähte, aber übertreibt es nicht. Sind die Drähte gespannt, könnt ihr zusätzlich noch Kontaktminen auslegen. Dreht ihr dann am Rad, werdet ihr so mit den angreifenden Splicern keine Probleme haben.

Nachdem eure Aufgabe hier erledigt ist, müsst ihr den Aufzug hinter euch zum Kern nehmen. Habt ihr ihn erreicht, setzt ihr die EMP-Bombe in die aufleuchtende Vorrichtung ein. Die EMP-Bombe wird gezündet und zerstört den Kern. Daraufhin wird ein Sicherheitsalarm ausgelöst. Kämpft entweder gegen die heranschwirrenden Sicherheits-Bots oder lauft schnell zum Notschalter zur Deaktivierung des Alarms in der Nähe. Seht auf die Karte, um die Position des nächsten Notschalters zu erfahren.

VI. Zerstöre Ryans Magnetschlösser

Durch die Zerstörung des Kerns habt ihr die wichtigste Vorraussetzung geschaffen, um die Magnetschlösser vor Andrew Ryans Büro zu überwinden. Wenn ihr in Hephaestus-Core fertig seid, und eventuell noch überschüssiges Adam im dortigen Gatherer’s Gardens-Automaten investiert habt, macht ihr euch auf den Rückweg in den Vorraum von Andrew Ryans Büro. Unterwegs werdet ihr im gefluteten Korridor von einem Splicer angegriffen. Setzt hier den Electro-Bolt ein, um ihn dank des elektrischen verstärkenden Effekts des Wassers schnell auszuschalten.

Im Vorraum erwarten euch einige Splicer. Einer von ihnen befehligt zwei lästige Sicherheits-Bots. Lockt die Splicer und die empfindlichen Sicherheits-Bots am besten wieder in den gefluteten Korridor, um sie dort mit Electro-Bolts zu dezimieren. Danach steht der Weg in Andrew Ryans Büro in der Rapture-Zentralsteuerung frei. Ihr müsst dazu nur noch den nun funktionierenden Überlastschalter vor der Tür betätigen, um die Magnetschlösser zu deaktivieren.

VII. Töte Andrew Ryan

Ihr steht nun mitten in der Rapture-Zentralsteuerung. Da Ryan sofort die Selbstzerstörung von ganz Rapture aktiviert, sollt ihr als Nächstes umgehend in das Büro von Ryan gelangen. Geht zur defekten Türe und nehmt dort die Treppe nach oben. Dort kriecht ihr durch einen Belüftungsschacht auf die andere Seite der Türe. Danach steht ihr vor dem vermeintlichen Fiesling Andrew Ryan, der angesichts des bevorstehenden Showdowns nichts besseres zu tun hat, als sein Golf-Handicap zu verbessern.

Schreckliche Selbsterkenntnis
Obwohl euch Ryans augenscheinlich sinnloses Gefassel vermutlich langsam immer schlüssiger erscheinen dürfte, drescht ihr wie unter einem Zwang auf den Gründervater von Rapture ein. Als dieser tödlich getroffen zu Boden sinkt, meldet sich Atlas wieder. Schon wieder benutzt er die scheinbar unverfängliche Konstruktion „Würdest du bitte …“, um an der Steuerkonsole den Selbstzerstörungsmechanismus zu deaktivieren.

Jetzt eröffnet euch Atlas seine wahre Identität. Euch wird bewusst, dass ihr die ganze Zeit für den zwielichtigen Frank Fontaine gearbeitet habt. Zudem erfahrt ihr nun, dass ihr euer Dasein einem Laborexperiment zur Schaffung willenloser Sklaven verdankt, und ihr deswegen nicht zufällig in Rapture gestrandet seid. Da ihr jetzt zuviel wisst, kann euch Fontaine nicht mehr entkommen lassen. Schließlich könntet ihr seinem einträglichen Business in Rapture nun gefährlich werden.

Er hetzt euch deshalb ununterbrochen Sicherheits-Bots auf den Hals. Kommt nicht in Versuchung, die Bots aufzuhalten und damit wertvolle Munition und Ausrüstung zu verschwenden. Folgt deshalb sofort der plötzlich aufgetauchten Little Sister. Sie zeigt euch den Weg zur Flucht. Kriecht in den Lüftungsschacht und ihr wacht in Tennenbaums Unterschlupf in Olympus Heights wieder auf.