Ivarstatt

Feuerschleierhügel

Erkunde den Feuerschleierhügel
Wirt Wilhelm vom Gasthaus in Ivarstatt erzählt euch Geschichten über den „Feuerschleierhügel“ von Ivarstatt. Betretet also das Grab. Aber nach einigen Metern ist erst einmal vor dem Gitter Schluss. Ihr müsst ein Rätsel lösen. In der linken Kammer befinden sich vier Hebel an den Wänden. Stellt sie folgendermaßen ein mit Blickrichtung auf den Tisch: beide Hebel auf der linken Seite nach oben. Auf der rechten Seite stellt ihr den ersten Hebel nach oben, während ihr den zweiten Hebel nach unten drückt. Jetzt wird das Gitter abgehoben, der Weg ist frei. Nehmt noch das Talent-Buch „Von den Zeitaltern der Menschen“ (Illusion) vom Tisch, bevor ihr weiter nach Süden geht.

Ein paar Meter weiter steht ihr wieder vor einem Gitter. Die Eisentür rechts könnt ihr knacken, wenn ihr die Schatztruhe im Raum dahinter plündern wollt. Entschärft aber vorher den Fallenmechanismus rechts an der Truhe. Das Gitter draußen öffnet ihr, indem ihr an der Kette an der Wand zieht. Wartet einen Moment, bevor ihr in den Gang stürmt. Ihr lauft sonst direkt in die Speerfalle. Öffnet ihr nun die Eisentür vor euch, begegnet ihr dem übel gelaunten Wyndelius Gatharian, der sich für den Hüter des Grabhügels hält. Nachdem ihr ihn ausgeschaltet habt, müsst ihr Wyndelius‘ Tagebuch auf den Tisch lesen. So erhaltet ihr den nächsten Hinweis. Ihr sollt das Tagebuch zu Wirt Wilhelm vom Gasthaus Vilemyr in Ivarstatt bringen. Tut das, denn ihr benötigt jetzt einen Gegenstand, um weiter in das Grab vordringen zu können.

Anzeige

Spätestens wenn ihr jetzt zum Eingang zurückkehren wollt, bemerkt ihr dass das Gitter zum Ausgang durch eure Hebelmanipulationen am Anfang gesenkt wurde. Ihr müsst also alle vier Hebel wieder nach unten drücken, um wieder ans Tageslicht zu kommen. Für das Tagebuch bekommt ihr von Wilhelm die Saphirdrachenklaue. Betretet damit wieder den Grabhügel. Hinter der zweiten Eisentür in Gatharians Nähe erreicht ihr eine große Steintür, mit einem runden Türmechanismus. Wenn ihr bereits die Nebenquest „Die Goldene Klaue“ hinter euch habt, wisst ihr was hier zu tun ist. Öffnet das Inventar und wählt die Saphirdarchenklaue aus. Dreht und zoomt die Handinnenfläche heran, bis ihr die Reihenfolge der Tiersymbole von oben nach unten erkennen könnt: Schmetterling, Eule und Wolf. Das ist die Kombination für die Tür. Dreht also die äußeren Ringe in die richtige Reihenfolge und aktiviert schließlich den kleinen Ring in der Mitte mit der Klaue.

Im Inneren des Feuerschleierhügels
Wenn ihr nun den ersten größeren Raum erkundet, werdet ihr plötzlich eingeschlossen. Macht den Draugr unschädlich und schnappt euch anschließend das „Zauberbuch: Eichenhaut“. Hinter euch liegt etwas versteckt in einer Nische der Hebel zum öffnen des Gitters zur Wendeltreppe. Im Wasser findet ihr nichts besonderes. Geht eine Etage nach oben und passiert die Eisentür. Der Korridor dahinter führt euch in einen großen zweistöckigen Raum. Unten lauert eine Meute Skelette, die auf einer brennbaren Flüssigkeit stehen. Ihr werdet sie bequem los, wenn ihr auf die am Leuchter hängenden Keramiktöpfe über den Skelettbogenschützen schießt. Die Bösewichte gehen sofort im Flammenmeer unter. Verlasst den Raum durch die Eisentür auf der gegenüberliegenden Seite.

Nun müsst ihr einen Korridor mit schnellen Fallbeilen überleben. Am leichtesten geht es, wenn ihr bereits den Schrei Wirbelsprint von den Graubärten gelernt habt. Ihr huscht so problemlos durch die Fallbeile, wenn sie gerade am höchsten schwingen. Andernfalls müsst ihr den richtigen Augenblick abwarten und das beste Hoffen. Die Kette am Ende des Ganges deaktiviert wie üblich die Falle. Speichert den Spielstand, denn gleich sitzt ihr wirklich in der Falle. Sobald ihr weiter im Korridor vordringt, werden plötzlich die Türen verschlossen. Mehrere Draugr kesseln euch jetzt ein. Ihr müsst sie besiegen, damit ihr dem Ruhelosen Draugr den Schlüssel zum Feuerschleierhügel abnehmen könnt. Damit entriegelt ihr die nächste verschlossene Eisentür. Öffnet in der nächsten Halle die große Tür zwischen den Tierfigur-Säulen und erledigt den Draugrwicht dahinter. Stellt euch auf die Bodenplattform, damit ihr die Reihenfolge der vier Tierfigur-Säulen von links nach rechts erkennen könnt: Delphin, Adler, Schlange und Delphin. Dreht draußen die Säulen in diese Reihenfolge und löst die Bodenplattform aus. Die Brücke zum gegenüberliegenden Raum senkt sich nun. Der Tunnel nach der Brücke ist mit Fallen gespickt. Geht also langsam vorwärts oder deaktiviert sie nach Möglichkeit. Am Ende erreicht ihr den Übergang zu den „Feuerschleiertiefen“.

Feuerschleiertiefen
Jetzt wird es spannend. Sobald ihr die große Halle vor euch betretet, wird hinter euch der Rückweg versperrt. In mehreren Wellen steigen nun Skelette und später Draugr aus den Sarkophagen. Konntet ihr die Untoten aufhalten, bekommt ihr es am Schluss mit einem Höheren Draugr-Fürsten zu tun. Erst wenn alle Gegner besiegt wurden, wird die Treppe zum Ausgang aus der Halle passierbar. In der nächsten Halle erreicht ihr zuerst eine verlockende Schatztruhe. Deaktiviert den Fallenauslöser auf der rechten Seite der Truhe, damit ihr nicht vom Pfeilhagel erwischt werdet. Ein paar Meter weiter erreicht ihr die Stelle, für die sich die ganze Mühe gelohnt hat. Ihr steht vor einer Wortwand und erlernt den Schrei Kynes Frieden. Zeit von hier zu verschwinden.

Zurück zur Übersicht der ‚The Elder Scrolls 5: Skyrim‘-Komplettlösung.