Einsamkeit

Flammen hüten

Ein Job für Barden
Betretet ihr in Einsamkeit zum ersten Mal die Bardenakademie, bietet euch Viramo diesen Job an. Demnach sollt ihr König Olafs Vers in „Totmannsruh“ aufspüren. Das Grab befindet sich ein gutes Stück weit westlich des Ortes Morthal. Im ersten Raum des Dungeons liegt die Rubindrachenklaue wie auf einem Präsentierteller vor euch. Das ist natürlich eine Falle. Um euch herum liegen einige Draugr, die sofort zum Leben erwachen, wenn ihr die Klaue einfach einsteckt. Geht also die Grabnischen ab und erledigt die Bösewichte bequem nacheinander. Außerdem möchte euch ständig ein freundlicher Geist den Weg weisen. Nach einigen Metern erreicht ihr einen Korridor mit Frostbissspinnen. Haltet ihr euch nach links, entdeckt ihr eine Kette an der Wand. Damit öffnet ihr weitere Kammern im Korridor, wo ihr unter anderem das Talent-Buch „Das Spie des Feilschens“ (Redekunst) entdeckt. Geht weiter durch den Korrridor, bis ihr den großen von Spinnennetzen überwucherten Raum erreicht, der von zwei großen Frostbissspinnen bewacht wird. Der Ausgang ist verschüttet. Auf der rechten Seite gibt es jedoch eine Kette, die das runde Fallgitter öffnet.

Springt in den Abgrund hinab ins Wasser und watet durch den nächsten Korridor. Erobert den folgenden Raum und geht die Holztreppe nach oben. Sobald ihr das Gitter auf der Brücke öffnet, aktiviert sich die Fallbeilfalle. Entweder wurstelt ihr euch Fallbeil für Fallbeil durch, oder ihr fetzt locker mit dem Schrei Wirbelsprint auf die andere Seite. Hier geht ihr noch einmal eine Treppe nach oben und steht schließlich vor einer magisch versiegelten Tür. Biegt daher nach rechts in den Korridor ab. Speichert ab, bevor ihr den großen runden Raum betretet. Ihr werdet hier eingeschlossen und von einer Horde Draugr überfallen. Zieht anschließend am Hebel an der Wand, um das Gitter über der Treppe nach unten zu öffnen. Zieht unten angekommen am Griff an der Wand, um die Steintür zu öffnen. Dahinter entdeckt ihr den Geist sowie Leiche von Svaknir, der in seinen Händen König Olafs Vers hält.

Anzeige

Nehmt den Vers an euch und geht den Weg zurück bis zur magisch versiegelten Tür. Der Geist bricht die Barriere, so dass ihr die Tür passieren könnt. Der Weg zur Rätseltür ist frei, wofür ihr die Rubindrachenklaue benötigt. Holt die Klaue aus dem Gepäck und zoomt auf die Tiersymbole, damit ihr die Reihenfolge erkennt: Wolf, Adler, Wolf. Wenn so eine mächtige Tür erbaut wurde, kann nichts gutes dahinter stecken. Checkt also eure Ausrüstung und Trankvorräte. Hinter der Rätseltür lauert der untote König Olaf Einauge sowie eine stattliche Anzahl Elite-Draugr. Scheut euch nicht davor, in den langen Korridor hinter euch auszuweichen, damit ihr nicht total eingekesselt werdet. Olaf Einauge ist eine Art Höherer Draugrfürst, ist ziemlich langsam und steht auf Nahkampf. Wenn ihr ihn nicht unbedingt nahe an euch heran lasst, sollte er nicht zu gefährlich werden. Habt ihr ihn besiegt, dürft ihr seinen Überresten den Schlüssel zu König Olafs Schatzkammer entnehmen. An der Wortwand hinter dem Sarkophag lernt ihr das zweite Wort des Schreis Wirbelsprint: Raserei. Schließt die Eisentür mit Olaf Einauges Schlüssel auf und wenige Augenblicke später steht ihr vor dem Ausgang.

Zurück in Einsamkeit gebt ihr Viarmo ein Update und helft ihm bei der Komposition der verloren gegangenen Textstücke des Gedichts. Nach dem erfolgreichen Vortrag bei der Fürstin meldet ihr euch nach Sonnenuntergang mit Jorn in der Bardenakademie, damit das Fest beginnen kann. Glückwunsch, ihr seid nun ein Mitglied der Bardenakademie.

Zurück zur Übersicht der ‚The Elder Scrolls 5: Skyrim‘-Komplettlösung.