Flusswald

Die goldene Klaue

Der erste Dungeon
Betretet ihr zum ersten Mal Lucan Valerius Handelskontor in Flusswald, könnt ihr euch diese Nebenquest sichern. Beim Jarl von Weißlauf erhaltet ihr in Kürze aber auch noch eine Hauptquest, die ebenfalls im „Ödsturzhügelgrab“ spielt und das gleiche Ziel hat. Sprecht ihn auf ungewöhnliche Vorkommnisse an und ihr erfahrt, dass dem Händler eine antike Goldene Klaue gestohlen wurde. Ihr müsst euch dazu zum „Ödsturzhügelgrab“ westlich von Flusswald begeben. Camilla Valerius bietet sich als Guide zum Grab an. Ihr könnt aber natürlich auch einen Gefährten wie Sven oder Faendal mitnehmen, falls euch die Banditen zu schwer sind. Verlasst das Dorf Flusswald über den Nordausgang, wo euch eine Brücke zum Hügel auf dem anderen Flussufer führt. Lauft immer dem Pfad auf den Pass entlang, bis ihr zum ersten Turm gelangt. Räuchert den Banditenposten aus und folgt dem Pfad weiter dem Berg hinauf. Wenige Zeit später erreicht ihr das „Ödsturzhügelgrab“. Erledigt die draußen herum streunenden Banditen und sucht anschließend nach dem Eingang „Ödsturzhügelgrab: Tempel“.

Im ersten Raum des Dungeons erwartet euch neben einer kleinen Banditengruppe eine verschlossene Schatztruhe am Lagerfeuer. Lauft den Stollen nach unten, der nach einiger Zeit in eine größere Kammer führt. Der Bandit, der sich dort gerade aufhält, wird durch eine Falle im Raum umgelegt. Betätigt also nicht den Hebel vor dem Gitter, bevor ihr die Säulen mit Tierfiguren studiert habt. Die zerstörte Säule neben dem Hebel und die beiden oberen Säulen zeigen die Sequenz Schlange, Schlage, Delphin. Und in genau dieser Reihenfolge müsst ihr die Säulen an der linken Wand drehen. Erst dann könnt ihr gefahrlos das Gitter öffnen. Hinter dem Gitter findet ihr ein „Buch für Diebe“ (Taschendiebstahl) sowie weitere nützliche Ausrüstungsgegenstände. Die Wendeltreppe daneben führt euch eine Ebene weiter nach unten.

Anzeige

Folgt ihr unten weiter dem Gang, steht ihr am Ende einem scheinbar undurchdringlichen Spinnennetz gegenüber. Benutzt eure Waffe, um das Netz zu zerstören. Im nächsten Raum lauert euch die Verwundete Frostbissspinne auf. Vor allem Fernkämpfer und Magier sollten keine Probleme mit dem Biest bekommen, da ihr euch schnell bei Bedarf hinter dem Durchgang in Sicherheit bringen könnt. Danach könnt ihr euch mit Arvel dem Flinken unterhalten, der im Spinnennetz wimmert. Bedenkt dabei, dass er euch übers Ohr haut, nachdem ihr ihn befreit habt. Ihr müsst ihm dann hinterherrennen. Knüppelt also gleich auf ihn ein, um so bequem in den Besitz der Goldene Klaue zu gelangen.

Finde das Geheimnis des Ödsturzhügelgrabes
In „Arvels Tagebuch“ erfahrt ihr mehr über die Funktion der Goldenen Klaue. Das nächste Ziel heißt also die Halle der Geschichten. Folgt dazu weiter dem Korridor. Unterwegs bekommt ihr es im Raum mit den Nischengräbern mit untoten Draugr zu tun. Verlasst den Raum behutsam, damit ihr nicht auf den Fallenauslöser am Boden tretet. Im folgenden Raum wartet bereits die nächste Falle. Befehlt eurem Begleiter zu warten, bis ihr die Falle entschärfen konntet. Studiert die Sequenz der Fallbeile und tastet euch vorsichtig und nacheinander durch die tödlichen Klingen. Die Kette am anderen Ende deaktiviert die Falle. Schlagt euch weiter durch die Gänge, bis ihr in dem Raum mit dem unterirdischen Bach ankommt. Zieht an der Kette neben dem Gitter, um es anzuheben. Folgt nun dem Bach in die Höhle, bis ihr das Tageslicht erreicht. Dort könnt ihr schon den Eingang zur nächsten Höhle sehen. Wagt ihr den Abstecher nach unten, erwartet euch eine verschlossene Schatztruhe. In der zweiten Höhle wird die Tür zum „Ödsturzhügelgrab: Allerheiligstes“ von einem Ruhelosen Draugr bevölkert, einer Elite-Version dieser Bösewichte.

Ödsturzhügelgrab: Allerheiligstes
Nach einigen Metern erreicht ihr wieder eine dieser lästigen Stellen mit Fallbeilen. Seid ihr in Begleitung unterwegs, gebt ihr wie üblich eurem Begleiter den Befehl zu warten, bis ihr die Kette auf der anderen Seite ziehen konntet. Betretet vorsichtig die große Halle nach der Falle, da hier mehrere Draugr alarmiert werden könnten. Nach dem ersten großen Raum erreicht ihr nach einer Eisentür eine große runde Steintür. Es ist der gesuchte Zugang zur Halle der Geschichte. Um sie zu öffnen, müsst ihr ein Rätsel lösen. Öffnet dazu das Inventar und markiert die Goldene Klaue. Dreht und zoomt sie so, bis ihr die drei Tiersymbole auf der Innenfläche der Klaue erkennen könnt: Bär, Schmetterling und Eule. Stellt nun die drei Ringe der Steintür in genau dieser Reihenfolge von oben nach unten ein und berührt am Schluss das Schlüsselloch. Jetzt steht euch das Geheimnis der Halle der Geschichten zur Verfügung: Nähert ihr euch der Inschrift im Zentrum der Halle, erhaltet ihr den Schrei: Unerbittliche Macht (Kraft). Bevor ihr den Schrei einsetzen könnt, benötigt ihr eine Drachenseele von einem Drachen. Gelegenheit dazu bekommt ihr bald während der dritten Hauptquest.

Doch freut euch nicht zu früh. Bevor ihr die Schatztruhe mit dem Stahlzweihänder der Himmelsschmiede in Ruhe plündern könnt, steigt noch ein Höherer Draugrfürst aus dem Sarkophag, der ebenfalls diesen Schrei beherrscht. Er trägt einen Drachenstein und das Alte Nordschwert der Kälte bei sich. Den Stein benötigt ihr für die oben angesprochene Hauptquest. Ist auch dieser Fiesling erledigt, könnt ihr endlich die feuchte Gruft verlassen. Bringt Lucan Valerius die Goldene Klaue, der euch dafür mit 400 Goldstücken entlohnt.

Zurück zur Übersicht der ‚The Elder Scrolls 5: Skyrim‘-Komplettlösung.