Bayan

Eine Spende für die Sucht

Die Gruft von Hohepriester Huni
Diese letzte Ruhestätte befindet sich südlich von Bayan, gleich neben der „Gruseligen Höhle“. Dieses Labyrinth hat es in sich. Biegt vom Eingang aus zuerst nach rechts ab, dann zweimal nach links und nehmt bei der nächsten Gelegenheit die zweite Möglichkeit, nach rechts weiter zu laufen. Biegt ihr ein weiteres Mal links um die Ecke, kommt ihr an einer Leiche vorbei. Folgt dem Korridor, in dem die Leiche liegt. Ihr entdeckt ein paar Meter weiter noch mehr Tote. Es wird wärmer. Biegt am Ende dieses Gangs nach links und gleich wieder nach rechts ab, wo weitere Leichen am Boden liegen. Hinter der nächsten Biegung nach links kommt ihr zur Grabkammer. Dort bekommt ihr es mit einer Armee Mumien zu tun. Untersucht ihr den Sarkophag der Grabkammer, entdeckt ihr nichts darin und nichts geschieht. Sucht deshalb den nächsten Korridor in der Nähe der Grabkammer ab. Ihr stoßt auf das letzte überlebende Expeditionsmitglied. Er händigt euch die Position des nächsten Grabes aus. Folgt dem Wissenschaftler, da er direkt zum Ausgang in der Nähe läuft.

Die Gruft von Hohepriester Den
Dieses Grab eines Hohepriesters liegt auf derselben Straße, die von Bayan nach Süden führt, nur etwas weiter südlich vom letzten Grab. An der auf der Karte markierten Stelle müsst ihr einmal um den Berg herumlaufen, um den Eingang zur Gruft zu finden. Dieser Irrgarten ist ziemlich kompliziert. Glücklicherweise gibt es eine kleine Hilfe. Sucht nach den toten Ratten auf dem Boden und folgt der Spur. Ihr müsst euch dabei ziemlich konzentrieren, um die kleinen Kadaver nicht aus den Augen zu verlieren. Sie führen euch direkt zur Grabkammer. Untersucht ihr die obligatorische Steinkiste der Grabkammer, erscheint plötzlich der Große Architekt. Der Erbauer aller Labyrinthe der hatmandorianischen Hohepriester fordert euch zum Duell, wenn ihr die verbleibenden Gräber finden wollt. Natürlich holt er sich dazu ein wenig Hilfe und beschwört ein paar Necris. Habt ihr die Bösewichte besiegt, tragen sich die letzten drei Gräber der Hohepriester Teti, Unas und Sahura in euer Quest-Tagebuch ein.

Anzeige

Die Gruft von Hohepriester Sahura
Südlich des Teleporters „Alte Werkstatt für Fuhrwerke“ befindet sich das achte Grab. Wenn ihr bereits den Teleporter „Feuerstelle“ gefunden habt, könnt ihr fast bis vor die Haustür ankommen. Folgt der Anhöhe hinter dem verbrannten Haus, um den Eingang im Berg zu entdecken. Dieses Labyrinth stellt seine Vorgänger an Kompliziertheit fast in den Schatten. Aber auch hier gibt es eine kleine Orientierungshilfe. Beim Eingang steht ein Eimer, von denen ihr im Irrgarten noch mehrere findet. Geht also beim Eimer am Eingang zuerst in den linken Korridor, biegt dann nach rechts ab und bei der zweiten Gelegenheit wieder nach links. Jetzt solltet ihr beim nächsten Eimer angekommen sein. Folgt diesem Korridor immer weiter bis zum nächsten Eimer. Von diesem Eimer geht ihr weiter geradeaus zum vierten Eimer und anschließend noch einmal geradeaus, wo ihr auf einen weiteren Eimer stoßt. Bei diesem Eimer biegt ihr nun in den rechten Gang ab und biegt bei der nächsten Gelegenheit in den linken Korridor ab. Wenn ihr jetzt durch mehrere sehr lange Gänge lauft, seid ihr richtig.

Am Ende steht ihr vor der Grabkammer. Hier bekommt ihr es mit Hohepriester Sahura persönlich und seinen Leibwächtern zu tun. Plündert anschließend die Grabkammer und verschwindet von hier. Orientiert euch wieder an den Eimern bis zum Ausgang.

Die Gruft von Hohepriester Unas
Das vorletzte Grab befindet sich an der Westküste der Savanne, zu der ihr ein ziemliches Stück durch die Wildnis stapfen (oder besser reiten) müsst. Wenn ihr im Grab euer Augen aufmacht, entdeckt ihr wieder herumstehende Eimer, die euch zur Grabkammer führen. Biegt also vom Eingang aus zuerst nach links ab. Lauft geradeaus immer weiter. Ihr kommt an drei Eimern vorbei. Biegt danach nach rechts ab und lauft geradeaus zum nächsten Eimer weiter. Biegt dahinter wieder nach rechts und anschließend nach links ab, um den nächsten Eimer zu entdecken. Geht weiter geradeaus, ihr passiert unterwegs drei Eimer. Beim letzten Eimer biegt ihr nach links ab und steht vor der Grabkammer. Hier fordert euch Hohepriester Unas in Form eines Riesenskorpions zum Kampf heraus. Studiert seine Resistenzen und passt eure Waffen beziehungsweise Angriffszauber an, damit sie nicht an Unas verpuffen. Beraubt anschließend wie üblich die Grabkammer und verschwindet aus der Gruft. Orientiert euch wieder an den Eimern für den Rückweg.

Die Gruft von Hohepriester Teti
Die (endlich) letzte Gruft liegt südöstlich von Chezznadar. Wieder stehen in den Gängen Eimer herum, an denen ihr euch bis zur Grabkammer orientieren könnt. Biegt am Anfang also zuerst in den linken Korridor und beim nächsten Eimer nach rechts ab. Erreicht ihr den Eimer danach, biegt ihr zweimal nach links ab. Folgt dem Korridor bis zum Ende, wo wieder ein Eimer steht und es nur nach links weitergeht. Bei der nächsten Möglichkeit biegt ihr zweimal nach rechts ab und lauft den Gang bis zum Ende. Dort biegt ihr am Eimer nach links ab und lauft stur geradeaus bis der Tunnel an der Wand endet. Beim nächsten Eimer geht es nach rechts weiter und bei der nächsten Gelegenheit nach links. Lauft weiter, bis ihr zweimal nach rechts abbiegen müsst und anschließend einmal nach links. Wenn ihr bis hierher noch nicht verrückt geworden seid, kommt ihr am Ende bei der Grabkammer an.

Zunächst müsst ihr die erste Welle Feuerameisen erledigen, bevor ihr den Sarkophag von Teti plündern könnt. Wie üblich dürft ihr mit einem zweiten Angriff rechen, sobald ihr Hand an den Sarkophag legt. Hohepriester Teti erscheint nun in der Form einer Ameise. Habt ihr den Untoten besiegt, findet ihr satte 10.000 Auras im Sarkophag. Herzlichen Glückwunsch, eure lange Expedition zu den letzten Ruhestätten der hatmandorianischen Hohepriestern ist damit abgeschlossen.

Zurück zur Übersicht der ‚Two Worlds 2‘-Komplettlösung.