Novigrad

Eine lebenswichtige Angelegenheit

Wiedersehen mit Triss
Während der ersten Hauptquests in Novigrad ist Geralt wieder auf Triss Merigold gestoßen. In einer ruhigen Minute hat die Magierin von Problemen gesprochen, bei denen sie die Hilfe des Hexers benötigt. Besucht ihr Triss in ihrem Versteck in Novigrad, sollt ihr nach der Unterhaltung zum Fischmarkt gehen. Dort trefft ihr einen Diener der Vegelbud-Familie. Auf dem Fischmarkt haltet ihr die Augen offen nach einer Person in blauer Tunika und einem Schlüsselbund am Gürtel. Habt ihr den Diener gefunden, gibt Geralt ihm die Codephrase. Im folgenden Gespräch wird die Sache langsam klarer. Triss soll Albert Vegelbud bei der Flucht helfen. Als passende Gelegenheit dafür bietet sich der große Ball der Vegelbuds an.

Um Triss zum Ball zu begleiten, müsst ihr zwei Masken bei Schneider Elihal vor den Toren Novigrads kaufen. Für das optionale Ziel legt ihr euch noch feine Kleidung zu. Falls noch vorhanden, könnt ihr dafür natürlich auch die schicken Kleider bei der Audienz in Wyzima aus dem Schrank holen.

Anzeige

Die folgenden Ereignisse auf dem Ball laufen szenenartig ab. Ihr trefft auf dem Anwesen der Vegelbuds Ingrid Vegelbud und Albert, der eine Panthermaske trägt. Geralt schlägt die Zeit tot und sitzt mit Triss auf der Bank im Park. Hier gibt es eine Möglichkeit, den Beginn für eine spätere Romanze einzufädeln. Anschließend tauscht Geralt tauscht Albert die Masken. Wenn die Hexenjäger im Irrgarten auftauchen, müsst ihr aus dem Irrgarten heraus finden, und dann zum Pferdestall laufen. Nachdem Albert erfolgreich entkommen konnte, wird die Quest abgeschlossen. Ihr erhaltet automatisch die nächste Nebenquest: „Jetzt oder nie“.

Jetzt oder nie

Evakuierung der Zauberkundigen
Am Ende der Nebenquest „Eine lebenswichtige Aufgabe“ bittet euch Triss Merigold noch einmal zu sich. Wenn ihr sie in Ihrem Versteck aufsucht, verlangen die Vermieter den Auszug der Zauberin. Wenn sich Geralt bei der Auseinandersetzung zurückhält, gefällt das Triss besser, als die aggressive Alternative. Die Situation für Magier und Alchemisten ist in Novigrad mittlerweile zu gefährlich geworden. Triss will deshalb die verbleibenden Zauberkundigen so schnell wie möglich aus der Stadt evakuieren. Ihr könnt euch entscheiden, ob die vermissten Berthold und Anisse zuvor noch gerettet werden sollen oder nicht. Wollt ihr nicht nach ihnen suchen, geht es sofort mit Triss zur Taverne Eisvogel. Unterwegs greifen euch immer wieder Hexenjäger an.

Die Kanalisaton
Im Keller des Eisvogels verstecken sich bereits eine Menge Magier für die Reise nach Kovir. Nach der Ansprache von Triss geht’s los. Kämpft euch durch die Kanalisation. Hier treiben sich Moornixer herum. Im Raum mit den drei gestapelten Kisten kann eine Ziegelsteinmauer mit dem Aard-Zeichen beseitigt werden, damit ihr weiter kommt. Schaltet die Hexersinne ein, um die Mauer zu identifizieren. Ihr erreicht durch den Durchbruch eine Bibliothek. In der Bibliothek gibt es eine weitere Mauer, die ihr mit dem Aard-Zeichen zum Einstürzen bringen könnt. So erreicht ihr den nächsten Teil der Kanalisation. Weiter geht es der Nase nach durch die Kanalisation. Übrigens: in der Kanalisation gibt es extrem viele Handwerkerzutaten, Schemata und Rezepte zu finden.

Am Ende der Kanalisation stellt sich euch ein Katakan in den Weg. Beseitigt den Vampir und verlasst den Untergrund durch den Ausgang zum Hafen. Am Kai trefft ihr wieder auf Djikstra und wehrt den Angriff der Hexenjäger auf die Magier ab. Djikstra gibt euch noch die Nebenquest „Ein tödlicher Plan“. Bevor Triss abreist, hat Geralt die Chance eine Romanze anzubahnen. Ist er erfolgreich, wird Triss nach ihrerm Abschied doch noch einmal auftauchen. Geralt und Triss begeben sich dann zum Leuchtturm für ein Schäferstündchen. Wenn ihr das nächste Mal Novigrad besucht, verlangen die Wachen an den Toren einen Passierschein des Hierarchen. Ein solches Papier lässt euch Djikstra zukommen, damit ihr Novigrad wieder problemlos betreten könnt.

Zurück zur Übersicht der The Witcher 3: Wild Hunt-Komplettlösung.