Novigrad

Ein gefährliches Spiel

Sammelleidenschaft
Nach dem Abschluss der Novigrad-Hauptquest „Ein Poet in Nöten“ könnt ihr Zoltan Chivay vor dem Rosmarin und Thymian antreffen. Der Zwerg braucht Geralts Hilfe, um an einige sehr wertvolle Gwint-Karten zu gelangen. Ansonsten würde Zoltan Ärger mit dem Bellerkönig bekommen, dem er ein größeres Sümmchen schuldet. Los geht es bei Zeds Zuhause in Novigrad, aber die Tür ist abgeschlossen. Ihr müsst über die beiden Leitern des Nachbarhauses auf der rechten Seite nach oben klettern und dann über den Abgrund zurück zu Zeds Haus springen. So könnt ihr das Haus über den Eingang zur oberen Etage betreten. Achtung: Wenn ihr vorhabt, auch die Quest „Sammle sie alle“ erfolgreich abschließen wollt, dann legt euch zur Sicherheit einen extra Speicherstand an, bevor ihr diese Quest weiterführt.

Untersucht Zeds Leiche in der Unterkunft und geht danach die Treppe nach unten. Dort halten sich offenbar noch dessen Mörder auf, die Geralt sofort angreifen. Nehmt einen der Killer die Isengrim Faoiltiarna-Karte sowie den Schlüssel zu Zeds Pfandhaus ab. Schaltet dann die Hexersinne ein, um die Kratzspuren auf dem Holzboden sichtbar zu machen. Untersucht die Kratzspuren, um das Geheimversteck zu entdecken. Zugriff auf das Versteck erhaltet ihr, wenn mithilfe des Aard-Zeichens die Bretter vor der Truhe entfernt wird. In der Truhe liegt das Kassenbuch mit Einnahmen und Ausgaben von Zed. Verlasst das Haus nun über den Haupteingang und geht zurück zu Zoltan. Zeigt Zoltan die Isengrim-Karte und das Kassenbuch. Sprecht mit Zoltan über Caesar Bilsen und Ravvy, die laut Kassenbuch offenbar die anderen Karten gekauft haben.

Anzeige

Ravvy: Johan-Natalis-Karte
Den Gwint-Profispieler Ravvy findet ihr in der Kneipe zum Goldenen Stör bei den Docks. Ravvy steckt gerade mächtig in der Klemme, da er beim Falschspielen erwischt wurde. Ihr könnt euch nun entscheiden, ob ihr selbst eine Runde Gwint um Ravvys Leben und die Johan-Natalis-Karte spielen wollt. Wenn ihr keine Lust auf Gwint habt, müsst ihr euch die Karte in einem Kampf auf Leben und Tod holen, wobei Ravvy nicht überlebt.

Caesar Bilsen: Fringilla-Vigo-Karte
Zoltan ist bereits vor Caesar Bilsens Haus eingetroffen. Es folgt ein Abendessen beim Buchhalter von Hacker. Während Zoltan und Caesar plaudern, wählt ihr im Dialog, dass ihr euch kurz entschuldigt. Während Zoltan weiter Caesar an der Tafel beschäftigt, könnt ihr nach oben gehen, um nach der Karte zu suchen. Untersucht die große Kommode vor dem Wandgemälde. Daraufhin öffnet sich eine Schublade. In der Schublade liegt ein Dreieckiger Schlüssel. Geht mit dem Schlüssel zum Bücherregal gegenüber dem Gemälde und interagiert damit. Der Schlüssel öffnet die Geheimtür hinter den Bücherregalen. Geht die Treppe nach oben in den Schauraum. Unter einem der ausgestellten Gegenstände auf den Podesten befindet sich die Fringilla Vigo-Karte. Aus der Kommode am Fenster könnt ihr auch noch eine Jadefigur mitnehmen, die ihr später zu Triss Merigold bringen könnt. Kehrt ihr mit der Karte zurück an die Tafel, tauchen zwei von Hackers Leuten auf. Sie wollen Casesar an den Kragen. Entweder ihr lasst das zu, oder ihr tötet die beiden Zwerge.

Die Übergabe der Karten
Leider hat sich Zoltan zu früh gefreut. Am Ort des Geschäftsabschlusses zum Verkauf der Gwint-Karten ist bereits Zoltans Konkurrent, der Herzog, eingetroffen. Dieser hat bei der Gelegenheit auch noch Zoltans Käufer ins Jenseits befördert, und das Geld gestohlen. Während die Söldner des Herzogs Zoltan umzingeln, soll Geralt den Herzog verfolgen. Lauft dazu in das Gebäude vor euch. Die Leiter bringt euch hoch auf Höhe der Stadtmauer. Lauft oben die Stadtmauer entlang, bis ihr am Ende im Torhaus die Leiter nach unten nehmen müsst. Ihr müsst soweit runter klettern bis ihr den Untergrund erreicht.

Im Untergrund angekommen, verschließt der Herzog das Tor, weshalb ihr nach rechts einen Umweg nehmen müsst. Im Raum mit den beiden Ertrunkenen gibt es eine Stelle in der Wand, die ihr mit dem Aard-Zeichen zum Einsturz bringen müsst. Einige Meter weiter habt ihr den Herzog endlich eingeholt. Schwer verletzt von den Ertrunkenen bittet er den Hexer, verschont zu werden. Geralt nimmt ihm das Geld vom Verkauf der Gwint-Karten ab und muss sich entscheiden: Lasst ihr ihn gehen, wird Zoltan wegen des Überlebens seines Widersachers etwas verstimmt sein. Tötet ihr den Herzog ist Zoltan zufrieden. Schließlich fragt Zoltan noch, ob ihr die Gwint-Karten lieber selbst behalten wollt. Oder ihr lasst Zoltan die Karten verkaufen, was euch einige Extra-Kronen einbringt. Verzichtet ihr auf die Karten wird wahrscheinlich die Gwint-Quest „Sammle sie alle“ scheitern.

Zurück zur Übersicht der The Witcher 3: Wild Hunt-Komplettlösung.