Hexeraufträge in Velen

Auftrag: Das Ding aus dem Sumpf

Von Leslav stammt eine Notiz auf dem Anschlagbrett von Niederwirr. Ihr werdet südwestlich des „Waisendorfs im Buckelsumpf“ zu einem markierten Gebiet geschickt. Im Inneren des Radius müsst ihr das Auge von Nehaleni benutzen, um die Illusion über den Fußsspuren und der Leiche zu beseitigen. Habt ihr die Leiche und die Klauenspuren untersucht, erhaltet ihr ein neues Ziel auf der Karte weiter westlich. Untersucht ihr dort beim Lagerplatz die nächste Leiche, ist das gesuchte Monster identifiziert: ein alter Nebling treibt sich hier in den Sümpfen herum. Die Quest führt euch nun zu einer weiteren Stelle in der Nähe. Dort wo das Wasser den Felsen erreicht, befindet sich der Höhleneingang zum Versteck des Neblings. Der Zugang wurde mit einer Illusion verschleiert. Untersucht also den Felsen am Wasser, bis ihr mit dem Auge von Nehaleni damit interagieren könnt.

Im Inneren der Höhle bekommt ihr es mit einigen kleineren Neblingen zu tun. In den Truhen findet ihr unter anderem nützliche Handwerksschemata. Bereitet euch danach auf einen Bosskampf gegen den Nebling-Anführer Ignis Fatuus vor. Wenn euer Charakter einige Skillpunkte in die Quen-Zeichen investiert hat, sollte euch der Quen-Schild vor den unsichtbaren und harten Angriffen von Ignis Fatuus aus dem Hinterhalt gut schützen. Neblinge zählen zu den Nekrophagen, weshalb sich ein Nekrophagenöl auf dem Silberschwert empfiehlt. Sollte euch der Kampf dennoch zu hart erscheinen, könnt ihr euch jederzeit in den Höhlengang zurückziehen. Die Neblinge werden euch nicht folgen und ihr könnt euch vor dem nächsten Angriff ausruhen, um ungestört Ausdauer zu regenerieren. Nehmt nach dem Sieg die Neblingtrophäe an euch.

Anzeige

Kehrt zu Leslav im Sumpf zurück, um entweder die Belohnung wie vereinbart abzuholen, oder ihm eine Woche Zeit zu geben. Kehrt ihr dann nach sieben Spieltagen noch einmal zu Leslav in den Sumpf zurück, erhaltet ihr die doppelte Belohnung.

Auftrag: Die lustige Witwe

Der Totengräber aus Lindental hat diesen Auftrag an das Anschlagsbrett genagelt. Offenbar geht es auf dem Dorffriedhof nicht mit den rechten Dingen zu. Darüber hinaus wird ein Kind vermisst. Beseitigt also die Ghule auf dem Friedhof und seht euch anschließend mit Hilfe der Hexersinne etwas genauer um. Ihr müsst dabei die drei markierten Gräber untersuchen, die durch die eingeschalteten Hexersinne hervorgehoben werden. Das dritte Grab rechts neben der Kapelle bringt den nächsten Hinweis in Form einer Geruchsspur. Folgt dem Geruch durch den Wald bis zur Hütte. Untersucht im Inneren der Hütte den Kochtopf, die Schüssel auf dem Boden und die Totenschädel.

Nehmt nun die Totenschädel ins Inventar auf und kehrt zum Friedhof zurück. Nachdem ihr die Totenschädel in der Kapelle platziert habt, taucht die Trauerschnepfe auf. Der Bosskampf gegen das Elite-Wasserweib sollte euch kein großes Kopfzerbrechen bereiten. Weicht ihren langsamen Nahkampfangriffen und ihrem schleimigen Distanzangriff einfach aus, und schlagt dann zu.

Auftrag: Die Bestie von Ehrendorf (Wo Katz und Wolf spielen)

Südlich vom Krähenfels liegt Ehrendorf. Von einem der Anschlagbretter Velens habt ihr erfahren, dass das Dorf Hilfe benötigt. Wenn ihr den Ort erreicht, treiben sich im Dorf nur noch Nekrophagen herum. Kaum habt ihr die Fieslinge getötet, wird automatisch die Nebenquest „Wo Katz und Wolf spielen“ aktiviert. Jetzt müsst ihr das gesamte Dorf mit den Hexersinnen untersuchen. Erst wenn ihr alle Leichen und Hinweise im jeweiligen Radius inspiziert habt, verschwindet der Kreis auf der Karte. Habt ihr alle Hinweise gefunden, aktualisiert sich die Quest. Ein kleines Mädchen taucht auf und verschwindet.

Nehmt die Puppe vom Boden auf und folgt der Spur des Mädchens Spur bis in den nahen Wald. Um mehr aus dem Mädchen herauszukriegen, gebt ihr entweder die Puppe zurück oder wendet das Axii-Zeichen an. Danach erfahrt ihr, dass ein Hexer alle Bewohner des Dorfes abgeschlachtet hat. Der fiese Hexer ist offenbar zum Steinkreis in der Nähe gelaufen. Dort gibt es Fußspuren, denen ihr folgen könnt. Am Ende stoßt ihr auf Gaetan. Der Hexer erklärt seine Sicht der Vorfälle in Ehrendorf. Es liegt schließlich in eurer Hand, ob ihr den Hexer zur Rechenschaft zieht, oder ihn verschont. Bleibt Gaetan am Leben, verrät er euch sein Versteck. Dazu erhaltet ihr die Nebenquest „Nimm, was du willst“. Bringt ihr das Mädchen nun nach Erzdorf zu seiner Tante, wird die Quest abgeschlossen. Sucht anschließend Gaetans Versteck auf, um dort neben einem Batzen Kronen auch ein interessantes Hexer-Stahlschwert zu finden. Die Stelle des Verstecks wird euch in der Nebenquest „Nimm, was du willst“ markiert.

Zurück zur Übersicht der The Witcher 3: Wild Hunt-Komplettlösung.