Weißgarten

Die Bestie von Weißgarten

Eine Hand wäscht die Andere
Diese Quest ist eine notwendige Teilaufgabe der Hauptquest „Flieder und Stachelbeeren“. Ein Greif terrorisiert Weißgarten und das Umland, wie vom Kommandanten von der Nilfgaarder Garnison zu erfahren ist. Doch bevor das Biest erledigt werden kann, braucht ihr mehr Informationen. Ihr erhaltet dazu zwei Quest-Schritte: zum einen muss die Kräuterfrau von Weißgarten nach Fundorten für das Gewächs Kreuzdorn gefragt werden. Zum anderen sollt ihr euch beim Jäger von Weißgarten nach den Fundorten der Opfer des Greifs erkundigen.

Die Kräuterfrau von Weißgarten
Die Kräuterfrau verrät euch einen Ort beim Fluss, wo ihr nach Kreuzdorn tauchen könnt. Wenn ihr sie im Dialog auf das sterbende Mädchen auf dem Bett ansprecht, könnt ihr die Nebenquest „Auf dem Sterbebett“ aktivieren. Ihr müsst dazu den Trank Schwalbe brauen. Solltet ihr eine der Zutaten nicht bereits im Inventar haben, könnt ihr fehlende Zutaten bei der Kräuterfrau kaufen. Für diese sehr schnelle Nebenquest winken neben einem ordentlichen Batzen Erfahrungspunkte einige nützliche neue Alchemie-Rezepte als Belohnung. Und nebenbei habt ihr selbst ab sofort immer einen sehr nützlichen Trank zur Regeneration der Vitalität zur Hand.

Anzeige

Der Jäger von Weißgarten
Da Mislav gerade nicht zu Hause ist, sollt ihr seine Fußspuren mit den Hexersinnen in der Umgebung aufspüren. Wenn ihr ihn gefunden habt, erzählt er vom Problem mit den wilden Hunden. Helft ihm die Biester zu erledigen, wenn ihr seine Hilfe wollt. Wenn das Rudel wilder Hunde erledigt ist, führt euch Mislav zum Fundort der Opfer des Greifens. Untersucht hier die Stellen mit den Hexersinnen, bis ihr die Fußspuren auf dem Weg enteckt hat. Den roten Spuren müsst ihr als Nächstes folgen. So erreicht ihr am Ende das Greifennest, wo ihr neben einigen toten Soldaten die sterblichen Überreste eines weiblichen Greifens entdeckt. Mit diesen Informationen könnt ihr euch zu Vesemir begeben. Benutzt den Schnellreisepunkt an der „zerstörten Brücke“ zur „Klagebrücke“ von Weißgarten, um euch den langen Rückweg zur Taverne zu ersparen, in der euch Vesemir erwartet.

Zwingt den Königsgreif mit der Armbrust zuerst zu Boden, damit ihr ihn angreifen könnt.

Der Königsgreif von Weißgarten
Vesemir hat einen Ort für einen Hinterhalt gefunden, um den Greif anzulocken. Bevor ihr aufbrecht, sollt ihr laut Tutorial noch den Trank Donner brauen, um eure Angriffskraft etwas zu erhöhen. Da der Greif ein Bossgegner mit vielen Lebenspunkten ist, empfiehlt sich das auch. Mittlerweile solltet ihr auch schon ein oder zwei Skillpunkte erworben haben, die ihr bei dieser Gelegenheit gut in die Charakterentwicklung investieren könnt. Erhöht zum Beispiel den Schaden der schnellen Angriffe oder investiert Punkte in den Quen-Schild. Sobald Vesemir die Falle auf dem Feld vor Weißgarten präpariert hat, beginnt der Kampf gegen den Königsgreif. Dessen Angriffen vom Boden solltet ihr ohne große Schwierigkeiten ausweichen können. Auch wenn der Greif sich von der Luft aus auf euch stürzt, solltet ihr es schaffen, rechtzeitig seitlich auszuweichen. Ihr könnt die leichte Armbrust von Vesemir benutzen, wenn der Greif fliegt. Treffer zwingen das Biest, am Boden anzugreifen. Am Boden solltet ihr zum Stahlschwert greifen, um mehr Schaden über die Zeit zu erzeugen. Besonders wenn eure Klinge mit dem Trank Donner getränkt wurde, sollte der Kampf nicht ewig dauern.

Ist der Königsgreif besiegt, dann nehmt die „Greifentrophähe“ von seiner Leiche. Mit der Beute rückt der Nilfgaarder Kommandant endlich mit der Information heraus, dass Yennever in Richtung Wyzima unterwegs ist. Nun steht noch die Entscheidung an, ob ihr die Quest mit der Belohnung in Höhe von 150 Goldstücken und weniger Erfahrungspunkten (abhängig von der Charakterstufe) abschließen wollt. Oder ihr verzichtet auf das Gold, um dafür deutlich mehr Erfahrungspunkte erhalten. Anschließend geht es wieder mit der Hauptquest „Flieder und Stachelbeeren“ beziehungsweise „Der Vorfall in Weißgarten“ weiter.

Zurück zur Übersicht der The Witcher 3: Wild Hunt-Komplettlösung.