Mission 5

Lange Nacht des Trostes / Long Night of Solace

Aliens, Strände, geheime Startanlagen
Das Noble-Team hat einen Brückenkopf am Strand errichtet. Schlagt euch zusammen mit der Einheit in Richtung der Forschungsbasis durch. Unterwegs stellt sich euch das übliche Aufgebot an Elites und Grunts in den Weg. Auch im Inneren der Station trefft ihr auf ein paar Allianz-Truppen. Im Raum vor dem Kontrollraum könnt ihr bei Bedarf die Waffen austauschen. Ihr findet dort die DMR und Schrotflinte. Für den späteren Missionsverlauf empfiehlt sich die DMR oder ein Sturmgewehr. Geht anschließend an Board des Sabre-Jägers.

Anzeige

Tipp:
Haltet unterwegs in der Station die Augen auf nach einem toten Elite. Bei ihm findet ihr ein Partikelschwert, welches ihr später gut gebrauchen könnt.

Operation Kinnhaken
Zusammen mir Jorge lautet euer aktuelles Ziel, mit dem Sabre die Raumstation Anchor 9 zu verteidigen. An sich könnt ihr dabei nicht viel falsch machen. Die Steuerung des Jägers ist schnell erlernt. Ihr verfügt über ein Maschinengewehr sowie Raketen. Versucht die feindlichen Banshees ins Zielkreuz zu bekommen und ballert sie mit dem MG ab. Werdet ihr selbst zum Ziel, dann fliegt ein paar gewagte Ausweichmanöver, bis ihr hinter den Verfolger kommt. Entfernt euch nach Treffern aus dem Kampfgeschehen, um Schutzschild und Hülle Zeit zur Regeneration zu geben. Die nächste Welle besteht aus stärkeren Seraphs mit Schutzschilden. Neutralisiert zuerst mit dem MG die Schilde, bevor ihr Raketen auf den gegnerischen Jäger abfeuert.

Kurz vor Beginn der dritten Welle funktioniert die Verteidigung der Raumstation wieder. Neben Banshees und Seraphs tauchen nun die dicken Phantoms der Allianz auf dem Bildschirm auf. Zwar können die Truppentransporter relativ leicht mit den Bordraketen des Sabres vernichtet werden. Ihr solltet dennoch nicht zulange Schussradius der starken Plasmakanonen der Phantoms bleiben. Kümmert euch am besten erst um die kleineren Jäger, bevor ihr es mit den dicken Brummern aufnehmt. Habt ihr die Station erfolgreich verteidigt, dockt ihr für die nächste Zwischensequenz an.

Anschließend taucht ihr vor der Allianz-Corvette auf. Der erste Befehl lautet, die vier Triebwerke der Corvette zu zerstören, was relativ problemlos ist. Habt ihr das geschafft, und die verbliebenen Jäger erledigt, sollt ihr bei der markierten Stelle an der Corvette andocken.

Schwirrt ab!
Erledigt die Elites und springt durch den Schutzschild am Boden auf die untere Ebene. Kämft euch zum Hangar durch. Obwohl ihr dabei von Soldaten unterstützt werdet, könnte die Situation etwas brenzlig werden. Kümmert euch zuerst um die zahlreichen Grunts, bevor ihr die Elites in der großen Halle angeht. Falls ihr das Partikelschwert aus der Forschungsbasis zu Beginn der Mission mitgebracht habt, solltet ihr es hier zum Einsatz bringen. Die vielen Grunts werdet ihr mit Hilfe des Sturmgewehrs aber auch schnell dezimiert haben. Lockt sie nach Möglichkeit in den Korridor vor dem Hangar. Erobert so Stück für Stück das Areal. Aktiviert anschließend die Steuerkonsole, um die Schildtüren des Hangars zu senken.

Jorge trifft mit Verstärkung und Nachschub ein. Rüstet euch aus und macht euch auf den Weg in Richtung der Brücke, um die Corvette aufzutanken. Auf der Brücke trefft ihr auf mehrere Elites und Grunts. Da euch die Feinde noch nicht gesehen haben, solltet ihr den ersten harten Treffer einem Elite spendieren. Zusätzlich stiftet ihr dadurch Verwirrung unter den Grunts. Geht hinter den Energieschilden in Deckung oder kämpft vom Korridor aus. Sind alle Feinde erledigt, könnt ihr auf den Button drücken.

Anschließend dürft ihr euch zurück zu Jorge in den Hangar durchschlagen. Nutzt die Alien-Waffen, falls euch die Munition ausgeht. Geht auf der Brücke hinter den zahlreichen Energiebarrieren in Deckung, bis ihr den ersten Angriff abgewehrt habt. Im Hangar wird es noch einmal richtig hart. Besonders die letzte Gruppe Elites kann euch das Leben zur Hölle machen. Bleibt immer in Bewegung, haltet stets Distanz zu den Biestern und feuert in einem günstigen Augenblick auf die blauen, explosiven Kisten. Versucht trotz der Hektik möglichst Kopfschüsse an den Elites anzubringen. Falls euch die Munition oder Lebenskraft ausgeht, findet ihr Nachschub hinter dem Transporter. Wenn ihr an den Elites zu verzweifeln droht, dann legt das Gamepad einfach mal zur Seite und macht Pause. Frisch ausgeruht steigen eure Überlebenschancen beträchtlich.

Zum Inhaltsverzeichnis der ‚Halo: Reach‘-Komplettlösung