Werbung

Black Mountain

Irre, Irre, Irre

Der Weg auf den Gipfel
Wenn ihr euch einmal in das Gebiet um Black Mountain wagt, lauft ihr bei der Abzweigung der Interstate 15 nördlich von Goodsprings an Neil’s Shack vorbei. Supermutant Neil ist ein Anhänger von Supermutanten-Führer Marcus aus Jacobstown, weshalb er sich friedlich zeigt. Da er im Auftrag von Marcus den Black Mountain ausspioniert und ihm Tabithas Herrschaft auf dem Berg ein Dorn im Auge ist, erhaltet ihr während des Gesprächs mit Neil diese Nebenmission. Ihr sollt Tabithas Herrschaft (und deren groteskem Radioprogramm) endlich ein Ende bereiten. Bei 50 Punkten im Skill Sprache erhaltet ihr ein optionales Ziel: Neil wird sich nach oben zum Dorf vor dem Sender begeben und auf euch warten.

Nicht weit von Neils Hütte erreicht ihr den ersten Straßenposten der Supermutanten. Wenn ihr nicht mit der Tür ins Haus fallen wollt, bietet sich der Hügel auf der linken Seite perfekt für einen taktischen Vorteil an. Von dort oben habt ihr ein freies Schussfeld auf die Feinde mit dem Präzisionsgewehr, schweren Waffen oder Splittergranaten. Unterwegs auf der Hauptstraße werdet ihr immer wieder mal von getarnten Nachtvolk-Supermutanten überfallen. Ein paar Meter nach dem ersten Posten gibt es eine Abkürzung, die euch die restlichen Serpentinen auf den Berg hinauf erspart: Wenn ihr den toten RNK-Soldaten entdeckt, könnt ihr hinter ihm den schmalen Pfad den Hügel hinauf gehen. Entschärft unterwegs die Bärenfallen.

Oben angekommen erreicht ihr das Dorf, von dem Neil vorhin gesprochen hat. Ihr trefft ihn am anderen Ende, wenn ihr euch vorhin dazu bei seiner Hütte verabredet habt. Neil bietet euch an, die getarnten Nachtvolk-Wachen vom Sender oben beim Gipfel ins Dorf herunter zu locken, wo ihr die Feinde aus dem Hinterhalt angreifen könnt. Dazu gibt es eine Alternative, wenn ihr zum Beispiel Neil nicht nach oben geschickt habt. Unter der umgedrehten großen Satellitenschüssel steht ein Sendeempfänger, den ihr ebenfalls für eure Zwecke nutzen könnt. Verfügt ihr über 75 Punkte in Sprache heimst ihr Erfahrungspunkte ein. Bei den anderen Dialogoptionen schickt Tabitha die Nachtvolk-Wache hinunter ins Dorf, und zwar ohne Tarnung. Das sollte das Gefecht einfacher machen. Untersucht die Truhe neben dem Sendeempfänger, um die Mini-Gun zu entdecken. Auch wenn ihr die Wachmannschaft auf diesem Weg schon erledigen konntet, müsst ihr auf den mit einem Raketenwerfer bewaffneten Scharfschützen oben beim Sender aufpassen. Ihr könnt ihn aber problemlos selbst mit einem Präzisionsgewehr vom Eingang aus erwischen. Schleicht euch dazu an. Bei Scharfschützen findet ihr den einzigartigen Raketenwerfer „Anabelle“.

Funkstille für Tabitha
Habt ihr das Gelände des Senders vollständig von Feinden gesäubert, ergeben sich nun drei Möglichkeiten, Tabitha für immer zum Schweigen zu bringen. Im Gefängnis wird der Mechaniker Raul festgehalten, von dem ihr bestimmt schon in Tabithas Radioshows gehört habt. Um ihn zu befreien, lest ihr euch zuerst wenigstens die letzte Nachricht auf dem ersten Terminal im Gefängnis durch. Sie enthält das „Black-Mountain-Gefängnispasswort“ zu Rauls Zelle. Der zweite Rechner im Raum entriegelt das elektronische Zellenschloss. Jetzt könnt ihr Raul besuchen und ihn bei Bedarf als Begleiter anheuern. Sobald ihr wieder nach draußen tretet, werdet ihr von ein paar Leibwächtern und Tabitha persönlich angesprungen. Tötet die Bande und nehmt Tabitha schließlich ihren „Ausrüstungsschlüssel“ und den „Zimmerschlüssel“ ab. Die Mission gilt als abgeschlossen.


Tipp:
Aber auch falls ihr nicht Tabitha aus ihrer Behausung herauslocken könnt oder wollt, gibt es eine Möglichkeit, ihr abgeschlossenens Zimmer zu betreten. Passiert dafür das Erdgeschoss des Sendergebäudes und verlasst es über die hintere Tür. Unter der Treppe, die hinauf zu Tabitha führt, liegt bei den Steinen „Tabithas Zimmerschlüssel“.

Entscheidet ihr euch hingegen zuerst für einen Abstecher ins Lagerhaus, entdeckt ihr auf der Werkbank Rhonda. Der Mr. Handy-Roboter dürfte euch ebenfalls aus den Radioübertragungen gut bekannt sein. Ihr könnt Rhonda reaktivieren, wenn ihr über 60 Punkte in Wissenschaft verfügt. Begebt ihr euch anschließend zusammen nach draußen, werdet ihr wie bei der ersten Alternative von Tabitha und ihren Leuten empfangen. Schaltet sie aus und schnappt euch die Schlüssel. Mission abgeschlossen. Für die dritte Möglichkeit betretet ihr das Sendegebäude (Erdgeschoss) und verlasst es auf der anderen Seite. Nehmt Tabithas „Zimmerschlüssel“ mit. Lauft nun die Treppe nach oben zum Obergeschoss und besiegt Tabitha. Nehmt ihr „Tabithas Ausrüstungsschlüssel“ ab.

Egal für welche Möglichkeit ihr euch entscheidet, am Schluss solltet ihr nicht vergessen, Tabithas Waffentruhen leer zu räumen. Drei Truhen befinden sich im Lagerraum, zwei Truhen im Obergeschoss der Sendeanlage. Alle Truhen werde mit „Tabithas Ausrüstungsschlüssel“ geöffnet.

Der Fernsignaltransmitter
Solltet ihr für die Nebenmission „Augenlicht für die Blinden“ von der stählernen Bruderschaft hier sein, um den Fernsignaltransmitter zu installieren, müsst ihr in das Obergeschoss (Tabithas Zimmer) des Sendegebäudes vorstoßen. Dazu benötigt ihr „Tabithas Zimmerschlüssel“, den ihr euch über die oben beschriebenen Lösungswege beschafft. Stellt euch anschließend vor die Radarkonsole in Tabithas Zimmer und installiert hier den Fernsignaltransmitter. Kehrt anschließend zum Ältesten McNamara zurück, um die entsprechende Nebenmission abzuschließen.

Rauls Begleitermission

Altes Eisen?
Raul Alfonso Tejada ist ein älterer Ghul, der von Tabitha auf dem Black Mountain festgehalten wird. Ihr findet den Mechaniker im Gefängnisgebäude. Ihr müsst die Einträge auf dem Terminal lesen, um das Passwort für den Zellen-Computer zu erfahren. Nachdem ihr Raul befreit habt, schließt er sich euch auf Wunsch als Begleiter an. Auch in Raul schlummert eine Begleitermission, die jedoch nicht im Pip-Boy verzeichnet wird. Wenn ihr die Dialogoptionen durchgeht, um Raul etwas besser kennen zu lernen, drehen sich die Themen öfters um ältere Leute und ihre Nützlichkeit oder Belastung für die Gesellschaft.

Hier liegt der Schlüssel zur erfolgreichen Absolvierung der Begleitermission. Ihr müsst ältere Semester im Ödland mit speziellen Fähigkeiten oder Erlebnissen aufspüren und euch mit ihnen unterhalten. Geht alle Dialogoptionen mit ihnen durch. Nachdem ihr das jeweilige Gespräch beendet und eventuell das Gebäude verlassen habt, spricht euch Raul automatisch an. Damit die Suche nicht zur endlosen Odyssee für euch wird, findet ihr hier die drei Personen, mit denen ihr mindestens sprechen müsst:

  • Novac: Ranger Andy und sein verletztes Bein (Motel-Bungalow)
  • Camp McCarran: Corp. Sterling über Malpais (oder Camp Forlorn Hope nach Versetzung)
  • Nellis Air Force Base: Loyal (Nellis-Hangare)

Nach jeder Begegnung mit einer der oben genannten Personen, erzählt euch Raul ein Stück mehr aus seiner bewegten Vergangenheit kurz nach dem Ausbruch des Atomkriegs. Konntet ihr Raul alle Geschichten entlocken, erzählt er euch eine abschließende Story über Claudia und Dirty Daves Bande. Danach hat er seine Karriere als Revolverheld an den Nagel gehängt. Euch bietet sich nun die Möglichkeit an, euren Einfluss geltend zu machen. Gebt ihr auf Rauls Frage, ob er wieder die Waffen in die Hand nehmen soll die Antwort: „das ist eine großartige Idee, Raul, und ich hoffe, dass Sie sie für mich gut einsetzen“, erhält er das Extra „Alter Vaquero“. Damit erhöht sich die Feuerrate von Revolern und Repetierwaffen permanent um 33%. Raul trägt außerdem ab sofort sein altes Vaquero-Kostüm.

Überredet ihr Raul hingegen mit 66 Punkten in Sprache mit dem Satz: „Keine gute Idee. Sie sollten sich auf Ihre Fähigkeiten als Mechaniker konzentrieren“, erhält er das Extra „Komplettwartung“. Dadurch nutzen sich Waffen und Rüstungen um 75% langsamer ab. Dieses Extra ersetzt das vorherige Extra von Raul „Regelmäßige Wartung“. Zusätzlich erhält Raul einen gepanzerten Mechaniker-Overall.

Zurück zur Übersicht der ‚Fallout: New Vegas‘-Komplettlösung.