Good Neighbor

Das große Graben

Ein guter Deal?
Diese Nebenquest holt ihr euch bei Bobbi Nasenlos in Goodneighbor, wenn ihr an ihre Tür klopft. Ihr Haus befindet sich in einer Seitengasse ungefähr hinter den beiden Shops am Eingang. Ihr erhaltet aber auch einen Hinweis unter „sonstiges“ im Pip-Boy, wenn ihr euch ein wenig in Goodneighbor umseht und Gespräche aufschnappt. An der Tür macht sie euch ein Angebot, für sie einen Job zu erledigen. Stimmt ihr zu, startet diese Quest. Näheres zum Auftrag verrät sie erst, wenn ihr das Haus betretet und sie im Keller trefft. Unterhaltet euch mit Bobbi, um von den Tunnelarbeiten unter ihrem Haus zu erfahren. Bobbi kann noch überredet werden, rückt aber trotzdem nicht mit zu vielen Details heraus. Im Tunnel angekommen, fliehen die Arbeiter vor einigen Mirelurks. Jetzt seid ihr dran, den Tunnel von den Biestern zu säubern.

Anschließend schickt euch Bobbie nach Diamond City, wo sie beim Nudelimbiss endlich weitere Informationen durchsickern lässt: sie will in den Tresorraum des Bürgermeisters von Diamond City einbrechen. Doch dazu braucht sie die Hilfe von Mel, der im Gefängnis der Stadt einsitzt. Es befindet sich in den Räumen der Security von Diamond City, in den Umkleideräumen des ehemaligen Baseball-Stadions. Es gibt mehrere Möglichkeiten, an den „Schlüssel für Gefängnis von Diamond City“ zu gelangen, um Mels Zelle zu öffnen. Ihr könnt den Schlüssel stehlen, entweder aus dem Schreibtisch des Büros neben der Zelle oder unbemerkt von einer Wache. Nur einer der Wachen trägt den Schlüssel im Inventar und ist zudem nicht durch einen Namen gekennzeichnet. Normalerweise ist es der Wächter, der in der Nähe der Zelle steht. Diese Wache kann außerdem mit 300 Kronkorken bestochen oder mit Charisma überredet/bedroht werden, Mel aus der Zelle zu entlassen. Wenn ihr ein Blutbad anrichten wollt, könnt ihr auch den Protektron hacken, der sofort alles in seiner Umgebung angreift.

Anzeige

Die Sprengungen im Untergrund
Kehrt ihr nun zum Tunnel unter Bobbis Haus zurück, ist die Gruppe komplett. Mel hat seinen Augenbot Sonya mitgebracht. Damit sprengt ihr euch durch die speziell markierten, blockierten Durchgänge („zerbrechliche Wand“). Wichtig ist dabei, dass ihr Bobbis Hinweis beachtet, die Sprengungen im Untergrund in südlich oder südwestlicher Richtung nach Diamond City voranzutreiben. Andernfalls seid ihr in der falschen Richtung und macht euch extra Arbeit wegen der zahlreichen Mirelurks hinter den sprengbaren Wänden. Wenn ihr nach einiger Zeit den U-Bahn-Tunnel erreicht habt, seid ihr auf dem richtigen Weg. Stellt euch ab jetzt auf Armeen wilder Ghule in der U-Bahn-Station ein. Dort gibt es auch eine Kochstation, bei dir ihr das gesammelte Mirelurk-Fleisch gleich verwursten könnt, und eine Matratze zum Regenerieren. Weiter geht es dann durch den U-Bahn-Zug, in dem unter anderem ein “überfälliges Buch“ liegt.

Nach dem Zug erreicht ihr in einem Tunnel eine weitere „zerbrechliche Wand“. Im folgenden Raum befindet führt ihr die nächste Sprengung an der Wand bei den verstrahlten Fässern an. Biegt im Korridor durch den Durchbruch auf der linken Seite, bis ihr die Sicherheitstür seht. Sie lässt sich mit dem Terminal auf dem Schreibtisch öffnen. Bobbi gibt euch einen Hinweis, dass ihr auf dem richtigen Weg seid und die alte Brauerei erreicht habt. Geht ihr hingegen den Weg bei den Generatoren und durch die großen Stahlröhren seid ihr falsch und müsst zudem gegen eine Horde Mirelurks kämpfen. In der alten Brauerei bekommt ihr es wieder mit vielen Ghulen inklusive eines Aufgeblähten Leuchtenden zu tun. Geht die Betonrampe nach unten und folgt linear dem Gang und den Treppen. Nach dem Loch im Boden erreicht ihr die nächste „zerbrechliche Wand“. In der folgenden Höhle könnt ihr euch auf dem Schlafsack neben dem Skelett bei Bedarf ausruhen. Hier befindet sich außerdem die letzte Wand, die ihr sprengen müsst.

Der „Tresorraum“ von Diamond City
Ihr müsst Mel vor der letzten Sprengung ansprechen, weil er seine Zweifel hat, ob Bobbi alles über den Plan erzählt hat. Danach sprengt er die Decke über dem angeblichen Tresorraum. Wahrscheinlich vermutet ihr zu diesem Zeitpunkt schon, dass ihr euch keinen Meter in Richtung Diamond City gegraben habt, sondern ganz woanders seid. Genauer gesagt, betretet ihr das „NH&M Frachtdepot“, einen Lagerraum von Bürgermeister Hancock. Hier werdet ihr von Fahrenheit konfrontiert. Jetzt liegt es an euch, wie ihr euch entscheidet. Entweder bleibt ihr weiter auf Bobbis Seite, dann müsst ihr Fahrenheit und alle Wachen töten. Oder ihr verratet Bobbi und sie muss den Löffel abgeben. In diesem Fall belohnt euch Fahrenheit mit der einzigartigen Minigun „Einäscherer“ und Hancock steht als neuer Begleiter zur Verfügung. An die Minigun kommt ihr auch, wenn ihr Fahrenheit ausschaltet. Schließlich gibt es bei entsprechend ausreichend Charisma noch die Möglichkeit, sich auf Hancocks Seite zu stellen, und um Bobbi so friedlich zur Aufgabe zu überreden. Ihr erhaltet die Waffe, Hancock als zukünftigen Begleiter, Fahrenheit und Bobbi überleben.

Alternative: Bobbi töten
Solltet ihr auf Bobbis Seite bleiben und Fahrenheit töten, kann John Hancock trotzdem als Begleiter gewonnen werden. Hancock passt euch nach dem Zwischenfall im Depot vor den Läden von Goodneighbor ab, worauf ihr die Quest „Bobbi töten“ erhaltet. Für Fahrenheits Tod verlangt Hancock 1000 Kronkorken Kompensation, die ihr mit Charisma-Checks auf 500 oder 200 Kronkorken herunterhandeln könnt. Er schickt euch zu Bobbi, die sich im „Hawthorne Anwesen“ versteckt. Im Gespräch mit Bobbi habt ihr folgende Möglichkeiten: tötet Bobbi und nehmt ihr 425 Kronkorken ab. Überredet sie, um euch 375 Kronkorken zu übergeben, oder lasst es gut sein. Wenn ihr euch das nächste Mal mit John Hancock unterhaltet, hat dieser sich wieder beruhigt, verzichtet auf das Geld und kann als neuer Begleiter aktiviert werden.

Zurück zur Übersicht der Fallout 4-Komplettlösung.