Anzeige

Underworld

Schieß auf den Kopf

Ein unmoralisches Angebot
Die Stadt der Ghule Underworld, befindet sich im Geschichtsmuseum von D.C. Reist dazu ins Zentrum der Hauptstadt, betretet das Geschichtsmuseum und geht geradeaus auf das Tor mit dem Totenkopf darüber zu. Nachdem ihr euch mit dem Ort vertraut gemacht habt, solltet ihr Carlos Wohnung, dem Hotel von Underworld, umsehen. An einem der Tische sitzt der Ghul Mr. Crowley. Fragt ihn, ob „das weh tut?“. Nun taut der kauzige Ghul auf und bietet euch gleich einen neuen Auftrag an. Er bietet euch ein Kopfgeld in Höhe von 100 Kronkorken an, wenn ihr angebliche ausgewiesene Hasser der ghulischen Lebensart umlegt. Weniger gibt es bei bereits verblichenen Leuten. Er nennt euch dabei folgende Namen: Mr. Tenpenny, Dukov, Dave und Ted Strayer. Dazu gibt euch sogar ein Heckenschützengewehr gratis. Dafür will er nur unscheinbare Schlüssel als Beweis. Ein unschlagbares Geschäft, oder?

Was euch Mr. Crowley nicht verrät, ist die ganze Wahrheit; und die hat es in sich. Sprecht ihr nämlich mit einigen Underworld-Bewohnern über Crowley, erhaltet ihr interessante Informationen. Bei den Attentatszielen handelt es sich nämlich gar nicht um Ghul-Hasser. Zudem traut keiner Crowley über den Weg. Ihr könnt jetzt Mr. Crowley oder spätestens nach Erhalt der ersten Schlüssel noch einmal wegen des Jobs zur Rede stellen. Nun gibt er zu, dass er nicht unschuldig zu Schaden gekommene Artgenossen rächen will, sondern nur an die Spezialschlüssel der besagten Personen. Wenn ihr gut reden könnt, könnt ihr ihm nun sogar den zu den Schlüssel passenden Ort aus der Nase ziehen: Fort Constantine. Dort soll eine ziemlich wertvolle Rüstung aufbewahrt werden. Damit ihr nicht noch mehr unangenehme Fragen stellt, legt Crowley einmalig noch mal 100 Kronkorken oben drauf.

Ihr habt nun wie gewöhnlich verschiedene Möglichkeiten, wie ihr diese Quest schließlich beenden wollt. Ist euch Crowleys gesteigertes Interesse für die alte Militärbasis egal, dann gebt ihm einfach alle Schlüssel und kassiert das Geld. Alternativ könnt ihr ihm auch die Schlüssel geben und auf dessen Rückkehr nach ein paar Tagen warten, wenn ihr Fort Constantine weit im Nordwesten des Ödlands nicht finden könnt. Danach könnt ihr ihm die Rüstung „abnehmen“. Im Anschluss erklären wir euch, wie ihr an die jeweiligen Schlüssel der Basis kommt. Von allen Protagonisten erhaltet ihr übrigens auf Nachfrage immer mehr Informationen über den früheren Job und das damalige Team.

Ted Strayer: Rivet City
Den Spezialschlüssel von Ted Strayer zu erhalten ist sehr leicht. Er bewahrt ihn als Erbstück auf und hat sowieso keine Ahnung, für was er gut sein soll. Zudem ist Strayer drogensüchtig, was es euch ziemlich einfach macht, ihn mit nur 25 Kronkorken zur Herausgabe des Schlüssels zu überzeugen.

Dukov: Dukovs Wohnung
Dukov hält sich in seiner Wohnung auf. Das mit „Dukovs Wohnung“ gekennzeichnete Gebäude liegt nur wenige Meter östlich der „lauwarmen Abwasserkanäle“ bzw. dem Anchorige Memorial. Nachdem ihr mit Dukov warm geworden seid, habt ihr mehrere Möglichkeiten, an seinen Spezialschlüssel zu kommen. Entweder kauft ihr ihn den Schlüssel für 200 Kronkorken ab, oder überredet ihn bei entsprechend vorhandener Sprach-Fertigkeit. Natürlich könnt ihr ihn auch einfach angreifen und ihm dann den Schlüssel abnehmen. Alternativ bietet sich noch seine Gespielin Cherry an, die von ihm den Schlüssel stehlen kann. In diesem Fall müsst ihr sie anschießend nach Rivet City geleiten.

Auf der nächsten Seite folgen die Hinweise zum Rest der alten Crew.