Megaton

Das Ödland-Überlebenshandbuch: Kapitel 1

Bei Moira, der Besitzerin des Craterside-Lagerraums in Megaton, findet ihr nicht nur nützliche Dinge für den Alltag im Ödland. Sie gibt euch außerdem mit der Nebenquest „Das Ödland-Überlebenshandbuch“ interessante und abwechslungsreiche Aufgaben, mit denen ihr viele Stunden lang beschäftigt sein werdet. Jedes der drei Kapitel ist dabei in je drei unterschiedliche Einzelquests aufgeteilt. Dabei spielt die Reihenfolge keine Rolle, in der ihr die einzelnen Aufgaben angeht. Berücksichtigt dabei den Level eures Charakters und fangt mit den einfacheren Jobs an. Jede Quest verfügt neben der allgemeinen Voraussetzung zum erfolgreichen Abschluss außerdem ein optionales Ziel. Wenn ihr eine größere Belohnung einsacken wollt, solltet ihr also die Überstunden in Kauf nehmen.

1. Verstrahlt in den Tag
Wir beginnen mit der Aufgabe, die Auswirkungen der Strahlenkrankheit zu erforschen, weil ihr dafür nicht einmal Megaton verlassen müsst. Trinkt verstrahltes Wasser, um die geforderte radioaktive Dosis abzubekommen. Für das optionale Ziel müsst ihr die Dosis auf mindestens 600 RAD steigern. Relativ hohe Dosen pro Schluck erhaltet ihr, wenn ihr beispielsweise aus einer der Toiletten um Moriartys Saloon schlürft. Kehrt zusammen mit der Strahlenkrankheit zu Moira zurück. Sie heilt euch nicht nur, sondern versorgt euch mit dem permanenten Extra RAD-Regeneration.

Anzeige

2. Minefield untersuchen
Der Spielplatz von Minefield ist euer nächstes Ziel. Optional könnt ihr Moira noch eine Landmine aus dem Örtchen mitbringen (in geduckter Haltung), wenn euere Fertigkeit in Sprengstoffen (25) hoch genug ist. Haltet euch im Ödland grob nach Norden, wo ihr nach einem Fußmarsch auf die Straße nach Minefield hinein stoßt. Geht jetzt nur sehr langsam weiter und behaltet die Straße im Auge. Hier liegen zahlreiche Minen verstreut herum. Nehmt zudem etwas Abstand von den Autowracks. Hier zeigt sich nämlich der angebliche Geist von Minefield: Der alte Arkansas. Er hat sich im zerstörten Gebäude am Ende der Straße verschanzt und schießt mit einem Heckenschützengewehr auf die Autowracks und Minen, die daraufhin explodieren. Ignoriert oder erledigt Arkansas, da der Ort auch so schon gefährlich genug ist. Besucht noch den Spielplatz, um die Aufgabe abzuschließen.

3. Einkaufen gehen: Lebensmittel und Medizin
Als Nächstes braucht Moira gute Lebensmittel und optional Medizin. Sie nennt euch dazu den Super Duper Mart, der sich nicht weit von Megaton entfernt im Osten befindet. Leider hat sich der ehemalige Konsumtempel zu einem Tummelplatz für die irren Raider entwickelt. Geht im Inneren also entsprechend vorsichtig vor und lockt nicht gleich die ganze Bande an. Um gleich an die Lebensmittel zu gelangen, nehmt den rechten Eingang in den Supermarkt. Hinter der Theke auf der rechten Seite steht der Kühlschrank mit den gesuchten Nahrungsmitteln.

Wollt ihr auch noch die Medizin bergen, müsst ihr zu den Theken auf der gegenüberliegenden Seite. Schaltet dazwischen einen Raider nach dem anderen aus. Beginnt dann, die rechte Theke genauer zu untersuchen. In einer der Kisten liegt nämlich der Schlüssel zum Medizinschrank. Begebt euch nun in den Gang zwischen den Theken, um zur linken Theke zu gelangen. Dort ist die Tür zum Lagerraum verschlossen. Entscheidet euch, ob ihr die Tür mit Hilfe des Computers oder mit Dietrichen knacken wollt. Sucht im Lagerraum den Verbandskasten an der Wand, wo ihr die Medizin für Moira findet. Gebt ihr in Megaton Lebensmittel und Medizin ab, habt ihr das erste Kapitel des Ödland-Überlebenshandbuch abgeschlossen.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit dem zweiten Kapitel.