Paradise Falls

Alles nur geschäftlich

Kopfgeldjäger gesucht
Wenn ihr das erste Mal vor den Toren von Paradise Falls erscheint, steht ihr vor dem Problem, nicht reingelassen zu werden. Sprecht daher mit dem Sklavenhändler Gouse über die verschiedenen Optionen. Um diese Nebenquest zu erhalten, müsst ihr ihm anbieten, auf Sklavenjagd zu gehen. Er nennt euch daraufhin verschiedene VIPs, die auf der Liste von Boss Eulogy Jones stehen: Flak (Rivet City), Susan Lancaster (Tenpenny Tower), Arkansas (Minefield) und Red (Big Town). Für das Einfangen der Opfer erhaltet ihr einen Mesmetron, mit dem ihr einfach auf die Person zielen und einmal abdrücken müsst. Legt der im Trancezustand befindlichen Person anschließend im Dialog das Sklavenhalsband an. Zurück ihn Paradise Falls kassiert ihr anschließend neben schlechtem Karma außerdem 250 Kronkoren pro Person.

Für euch noch eventuell nicht bekannte Personen erhaltet ihr außerdem die entsprechenden Kartenmarkierungen der jeweiligen Aufenthaltsorte. Es besteht darüber hinaus die Wahrscheinlichkeit, dass einige der potentiellen VIPs durch eure individuellen Spielentscheidungen bereits nicht mehr unter den Lebenden weilen. Dies könnte vor allem für Susan Lancaster gelten, wenn ihr euch während der Tennpenny-Quest für die Ghule entschieden habt. Sollte dies der Fall sein, erscheinen nicht mehr lebendige Personen erst gar nicht als Auftragsziele im Pip-Boy. Einziger Wehrmutstropen dabei ist, dass ihr nicht das maximal mögliche Kopfgeld kassieren könnt. Nachfolgend geben wir euch Tipps zu allen möglichen Entführungsopfern.

Anzeige

Arkansas (Minefield)
Auf den alten Heckenschützen trefft ihr im Örtchen Minefield. Lauft dazu auf der verminten Hauptstraße in Richtung der Hausruine am Ende der Straße. Dort hat sich Arkansas verschanzt und nimmt die Straße unter Beschuss. Neben den Minen auf der Straße solltet ihr euch außerdem von den Autowracks fernhalten. Arkansas ballert bevorzugt auf Minen und die Autos in eurer Nähe, um sie detonieren zu lassen. Seid ihr im Haus angekommen, lauft ihr die Treppen nach oben und knallt Arkansas mit dem Mesmetron einen vor den Latz. Nachdem ihr ihm das Sklavenhalsband angelegt habt, trottet er brav nach Paradise Falls.

Susan Lancaster (Tenpenny Tower)
Reist zum Tenpenny Tower westlich von Megaton und verschafft euch Zutritt per Sprechanlage am Tor. Zahlt eventuell die 100 Kronkorken, um eingelassen zu werden. Jede Form von Aggression wird offensichtlich den anderen Bewohnern nicht verborgen bleiben. Falls ihr zuviel Aufmerksamkeit vermeiden wollt, solltet ihr daher bei Nacht zuschlagen. Betretet dann das Appartement von Susan Lancaster, die friedlich in ihrem Bett schlummern sollte. Aktiviert den Mesmetron und legt ihr das Halsband um. Seht dann zu, zügig aus dem Tower zu verschwinden.

Flak (Rivet City)
Auch Rivet City ist ein ziemlich belebter Ort. Besonders im Markt wimmelt es von Leuten. In den Abend- und Nachtstunden hält sich der gesuchte Flak jedoch entweder in der Bar Muddy Rudder oder in seiner Kabine auf. Sobald ihr ihn korrekt „verpackt“ habt, solltet ihr euch schnell aus dem Staub machen, bevor ihr die gesamte Wachmannschaft am Hals habt.

Red (Big Town)
Bevor Red wieder in Big Town auftaucht, muss sie zuerst aus dem Polizeihauptquartier von Germantown befreit werden. Dreimal dürft ihr raten, wer diesen Job, „Big Trouble in Big Town“ wieder erledigen muss. Ist Red wieder in Big Town, ist ihre Entführung kein großes Problem. Ihr trefft sie entweder auf der Straße oder in ihrer medizinischen Station an.

Zum Inhaltsverzeichnis der ‚Fallout 3‘-Komplettlösung