Vault 101

Ärger an der Heimatfront

Wiedersehen mit Freude?
Für Absolventen der Quest Das Wasser des Lebens wird diese Quest verfügbar. Reist dazu in die Nähe von Vault 101, um das Notfallsignal von Amata mit dem Pip-Boy aufzuschnappen. Habt ihr den Bunker betreten, werdet ihr mit der Aufgabe „die Sorgen von Vault 101 beenden“ betraut. Zunächst trefft ihr auf Officer Gomez. Er fragt euch, zu welcher Person ihr als Erstes gehen wollt: Amata oder der Aufseher. Falls ihr den Oberkontrolleur während eurer Flucht aus dem Vault getötet hattet, tritt in diesem Fall Ersatz an dessen Stelle. Bei dieser Quest habt ihr nicht wenige Möglichkeiten, sie zum Ende zu bringen. Dies hängt hauptsächlich von eurer Karma-Entscheidung (gut, böse oder neutral) oder eurer Sprach-Fertigkeit ab. Am Schluss fügen sich alle Stränge wieder zusammen und ihr werdet in jedem Fall aus dem Bunker geschmissen. Nachfolgend erklären wir euch alle Optionen und deren Auswirkungen.

Gutes Karma: Lösung ohne Sprach-Fertigkeit
Teilt Officer Gomez eure Entscheidung, mit wem ihr zuerst sprechen wollt mit. Amata findet ihr in der Krankenstation in der Nähe der Wohnquartiere, den Aufseher in dessen Büro. In beiden Fällen könnt ihr dem Gesprächspartner „die Lösung des Problems“ anbieten. Je nachdem ob ihr gerade mit Amata oder dem Aufseher sprecht, wird daraufhin die Option „die Rebellen aufzuhalten“ bzw. „die Wachen und den Aufseher aufzuhalten“ verfügbar. Nachdem ihr bei beiden Parteien vorstellig geworden seid, solltet ihr als Nächstes dem Gefängnis einen Besuch abstatten. Dort sitzt Brotch in der Zelle. Befreit euren alten Lehrer, indem ihr die Zellentür entweder mit Dietrichen oder dem Computer-Terminal knackt.

Anzeige

Mr. Brotch klärt euch anschließend über die wahre Gefahr für Vault 101 auf: Die Wachmannschaft heckt einen tödlichen Angriff auf die Rebellen aus. Im Computer auf dem Schreibtisch findet ihr alle Beweise über die Verschwörung. Das Passwort für das Terminal liegt im Waffenschrank auf der linken Seite. Diese Informationen könnten den Aufseher sehr interessieren. Sobald ihr das Gefängnis verlasst, werdet ihr von Officer Wilkins angegriffen, falls dieser noch am Leben ist. Sucht nun den Aufseher in dessen Büro oder im Speisesaal auf und berichtet ihm eure Erkenntnisse. Er ist darüber so schockiert, dass er sofort von seinem Amt zurücktritt und Amata zur neuen Aufseherin ernennt. Teilt die frohe Botschaft Amata mit, die euch daraufhin einfach aus dem Bunker verbannt. Auftrag ausgeführt, gutes Karma kassiert.

Neutrales Karma: Lösung ohne Sprach-Fertigkeit
Besucht ohne Umschweife den Aufseher im Büro im oberen Atrium. Nachdem ihr ihm erklärt habt, dass ihr noch eine Rechnung mit ihm offen habt, kommt es zum Showdown mit dem Kontrollfreak. Habt ihr ihn erledigt, dann teilt Amata die „frohe“ Botschaft mit. Sie ist über den Tod ihres Vaters not amused – und wirft euch beleidigt aus dem Bunker.

Schlechtes Karma: Lösung ohne Sprach-Fertigkeit
Teilt Officer Gomez beim betreten von Vault 101 mit, dass ihr zuerst mit Amata sprechen wollt. Kurz vor der Krankenstation trefft ihr auf euren alten „Buddy“ Butch. Natürlich heckt der gerissene Fiesling wieder etwas aus, wobei ihr ihm helfen könnt: „Vault 101 sabotieren“. Dazu müsst ihr euch in den Reaktorraum begeben. Lauft beim Reaktor angekommen durch die beiden Maschinenräume zum dritten Raum. Hier nehmt ihr die südliche Tür, bis ihr den Computerraum erreicht. Das Terminal ist passwortgeschützt. Hackt es entweder mit eurer Wissenschafts-Fertigkeit oder stiehlt es von Stanley bzw. tötet ihn.

Nachdem ihr euch in das Terminal eingeloggt habt, müsst ihr das ganze System überlasten. Führt dazu folgende Operationen aus: Zunächst testet ihr die Hydroponiksysteme sowie die Luftfiltersysteme. Danach sind Wartung und Diagnose des Wasserchips an der Reihe sowie schließlich die manuelle Systemreinigung. Nachdem euer Werk getan ist, läuft euch der Aufseher über den Weg. Lügt ihn an, oder sagt ihm die Wahrheit. Wenn ihr ehrlich seid, greift euch der Aufseher an. Danach müsst ihr den Vault evakuieren. Dazu begebt hr euch zu Atma, um auch sie entweder anzulügen oder mit der Wahrheit rausrücken. Quest abgeschlossen.

Gutes Karma: Lösung mit Sprach-Talent
Wenn ihr ein geübter Redner seid, bietet sich euch noch diese Option der Quest-Bewältigung an. Ihr müsst euch dazu nur entscheiden, bei wem ihr euer sprachliches Geschick einsetzen möchtet: Atma oder der Aufseher. Den entsprechenden Dialogweg aktiviert ihr wieder mit der Phrase, „dass ihr die Lösung für die Probleme der Vault“ hättet. Atma teilt ihr daraufhin mit: „Draußen lauern lauter Gefahren. Nur hier drinnen ist es sicher.“ Wenn ihr dann dem Aufseher von der Niederlegung des Aufstands der Rebellen berichtet habt, ist die Quest erledigt. Natürlich könnt ihr auch versuchen, den Aufseher zu überzeugen. In dem Fall sagt ihr ihm: „Die Rebellen haben Recht.“ Sichtlich beeindruckt lässt er nun den Bunker öffnen und tritt von seinem Posten zurück. Atma ist neue Aufseherin und ihr „dürft“ den Bunker verlassen.

Zum Inhaltsverzeichnis der ‚Fallout 3‘-Komplettlösung