Allgemeine Hinweise

Das Ödland ist nicht nur lebensgefährlich, sondern ziemlich groß. Unsere Komplettlösung zu ’Fallout 3’ soll euch zunächst durch die Hauptquests der Hintergrundstory um den Helden aus Vault 101 führen. Wir geben euch dazu außerdem Tipps und Hinweise auf wichtige Orte sowie die Auswirkungen der nicht seltenen Entscheidungsmöglichkeiten.

In einem weiteren Schritt werden die zahlreichen Nebenquests der Lösung nach und nach hinzugefügt. Genaue Angaben, wo die wichtigen Örtlichkeiten zu finden sind, gehören dazu. So sollten die weißen Flecken auf der riesigen Weltkarte von ‚Fallout 3‘ langsam immer kleiner werden. Denn erst diese Nebenbeschäftigungen bilden die Grundalge für den massigen Umfang des Rollenspiels.

Anzeige

Flucht aus Vault 101

Unsere Komplettlösung zu ’Fallout 3’ beginnt am Beginn der Flucht eures Helden aus dem Vault 101. Die vorhergehenden Tutorial-Quests „Babyschritte“, „Erwachsen wird man schnell“ sowie „Futur Imperfekt“ sollten keine Probleme bereiten und selbsterklärend sein. Ihr erwacht also aus dem verdienten Nickerchen und blickt der entsetzten Amata in die Augen. Weil euer Vater die Frechheit besaß, den für alle Zeiten versiegelten Bunker zu verlassen, sollt ihr nun für die Sünden büßen. Amata gibt euch zum Selbstschutz eine für die Umstände ziemlich gute Pistole mit auf dem Weg. Vergesst aber nicht, Spind und Schreibtisch in eurem Zimmer nach Ausrüstung zu durchsuchen, bevor ihr aufbrecht.

Tipp:
Wenn ihr euch im weiteren Spielverlauf die Möglichkeit offen halten wollt, dass euch Butch als Begleiter zur Verfügung steht, dann müsst ihr im Anschluss seiner bedrohten Mutter helfen. Später könnt ihr diese Voraussetzung nicht mehr erfüllen.

Zum Atrium
Folgt der Beschilderung zum Atrium. Zuvor begegnet ihr noch Butch, der sich um seine Mutter Sorgen macht. Wenn ihr wollt, könnt ihr ihm in seine Unterkunft folgen und dort die Biester erledigen, die seine Mutter bedrohen. Als Belohnung erhaltet ihr eine Lederjacke. Geht nun ins Atrium und passt auf die Wachen auf. Sie greifen euch sofort an, sobald ihr in Sichtweite kommt. Aus dem Atrium führt nur ein Weg heraus, nämlich der durch die defekte Tür.

Tipp:
Gegen das Kleinvieh solltet ihr nicht die begrenzte 10-mm-Munition verschwenden. Holt hier lieber den Baseballschläger oder evtl. einen Polizeiknüppel raus. Hebt euch die Munition besser für angreifende Wachen auf.

Den Bunker öffnen
Wenn ihr nach dem folgenden Gang nach rechts abgebogen seid, entdeckt ihr Floyds Leiche am Boden. Macht euch jetzt kampfbereit, denn nur wenige Meter weiter wird Amata vom Aufseher und dessen Leibwächter in die Zange genommen. Betretet die Zelle und aktiviert das V.A.T.S., um den Oberwächter gezielt auszuschalten. Beim Aufseher habt ihr zum ersten Mal die Wahl, eine Entscheidung zu treffen. Lasst ihr ihn am Leben, erfahrt ihr nicht das Passwort für seinen Computer. Ihr werdet es später aber sowieso selbst finden. Wollt ihr euer schlechtes Karma steigern, dann müsst ihr den Aufseher töten. So kommt ihr sofort an das Terminal-Passwort.

Verlasst die Zelle und geht den Gang weiter zum Büro des Aufsehers. Am Boden liegt Jonas, bei dem ihr eine Audo-Notiz eures Vaters findet. Benutzt den Pip-Boy 3000, um sie abzuspielen. Nehmt euch dann die Türe neben der Leiche zum Kontrollraum des Aufsehers vor. Ihr müsst das Schloss dazu knacken, was aber kein Problem darstellen sollte. Im Spind neben dem Steuerpult findet ihr das Passwort für den Computer im Raum, falls ihr vorhin den Aufseher am Leben gelassen habt. Schaltet den Computer ein und öffnet damit den Tunnel. Stöbert ihr noch ein wenig im Raum herum, findet ihr Informationen über den aktuellen Zustand der Außenwelt. Am Ende des Tunnel angekommen, erreicht ihr das Steuerungspult für die Vault-Tür. Aktiviert es, um die schwere Tür zu öffnen und die Außenwelt zu betreten.

Zum Inhaltsverzeichnis der ‚Fallout 3‘-Komplettlösung