Korcari-Wildnis

Nebenquests

Der Missionar
Im Sumpf südlich in der Nähe des Übergangs zum Ostagar-Lager liegt die Leiche des Missionars Jogby. Ihr findet den „Brief an Jogby“, der von dessen Vater Rigby stammt. Lest den Brief, den ihr als Kodex-Eintrag erhaltet. Im Brief findet sich eine genaue Wegbeschreibung zum Treffpunkt, wo Rigby auf seinen Sohn warten wollte. Den Baum, der an einer Ruine lehnt findet ihr in der ersten Ruine gleich in der Nähe des Fundorts der Leiche. Einige Meter südöstlich kommt ihr an der „Baumbrücke“ vorbei. Hinter der Brücke auf der rechten Seite befindet sich der „versunkene Turm im Wasser“. Bleibt auf diesem Weg, bis ihr die „Ruine eines Rundbogens“ erreicht. Gleich nebean auf der rechten Seite befindet sich der „mossbewachsene Stein“. Jetzt solltet ihr auch den Pfad über das Wasser gefunden haben. Erledigt das Wolfsrudel auf der anderen Seite. Damit habt ihr die beiden Statuen und die Truhe endeckt, von denen im Brief die Rede war. In der Truhe findet ihr neben nützlicher Ausrüstung den „Abschiedsbrief an Jogby“.

Das Testament
Hierbei handelt es sich um eine Folgequest, die an „Der Missionar“ anknüpft. Begebt euch zu der im „Brief an Jogby“ beschriebenen Stelle mit dem „versunkenen Turm im Wasser“ (siehe obige Quest). Geht dort auf die Anhöhe, wo ihr an einem Kuppelbauwerk im Wasser vorbeikommt. Oben auf der Anhöhe findet ihr die Leiche von Missionar Rigby und sein Testament „Rigbys letzer Wille und Testament“. Studiert den entsprechenden Kodex-Eintrag. Ihr erfahrt darin von einer vergrabenen Geldkassette am westlichen Rand der Wildnis. Es handelt sich dabei um eine Ruine, die genau westlich der ersten Ruine südlich des Übergangs nach Ostagar liegt. Lauft dorthin und untersucht die Asche des Lagerfeuers („verstecktes Lager“). Dort werdet ihr fündig. Entscheidet euch nun, ob ihr die Kassette zur Witwe Jetta nach Redcliffe (Kirche) bringen wollt, oder sie einfach für euch selbst behaltet. In der Schatulle befindet sich neben dem „Amulett der Geliebten“ ein Brief an Jetta.

Anzeige

Zeichen der Chasind
Sicher werdet ihr bereits die Ruinen westlich der ersten Ruine einmal besucht haben. Bei den Zeltenfindet ihr den Kodex „Zeichen der Chasind“. Ihr erfahrt von Wegzeichen, die die Barbaren überall in der Wildnis hinterlassen haben. Passend dazu erscheint auf der Karte ein Wegzeichen. Das erste Zeichen findet ihr in dieser Ruine. Geht dazu zum Baumstamm, der an einer Mauer lehnt. Sucht bei den Wurzeln nach dem Wegzeichen. Immer wenn ihr ein Wegzeichen gefunden habt, taucht auf der Karte die nächste Markierung auf. Geht nun nach Norden auf den Hügel. Hier findet ihr ein weiteres Zeichen. Südlich der Ruine befindet sich auch ein Wegzeichen. Sucht dort bei den Wurzeln des umgestüzten Baumstammes. Lauft von hier aus ein Stück weit nach Südosten, wo ihr das nächste Wegzeichen findet. Bei der Baumstammbrücke, an der die toten Soldaten aufgehängt wurden, findet sich ein weiteres Zeichen. Östlich davon befindet sich in der Nähe des versunkenen Kuppelbauwerkes ebenso eine Markierung. Das letzte Wegzeichen findet ihr bei der Brücke, die in das Lager führt, das ihr zuvor wegen dem Außenposten der Grauen Wächter ausgeräuchert habt.

Habt ihr alle Wegzeichen gefunden, erhaltet ihr offiziell die Quest. Jetzt erfahrt ihr von einem Hort, in dem die Chasind Ausrüstung und Wertsachen deponiert haben. Er befindet sich in diesem Lager. Geht zur Stelle mit dem Lagerfeuer. Im Baumstamm ist „das Lager der Chasind“ verborgen. Darin findet ihr Waffen und Edelsteine. Quest erledigt.

Zum Inhaltsverzeichnis der ‚Dragon Age: Origins‘-Komplettlösung