Mission 08

Glaubensbekenntnis

Mitis-Wald

Uraltes Trainingsgelände
Rennt vom Startpunkt aus los und betretet den Tunnel. Springt dort nach oben und zerschlagt die Knospe, woraufhin ein Fragment einer blauen Kugel erscheint.

Lapis-Fluss
Da ihr im letzten Boss-Fight Echidnas Kraft (Sephiroth-Frucht) in Neros Devil-Bringer integriert habt, verfügt ihr nun über die Kraft, mit dem Buster-Move die roten Baumsperren zu beseitigen. Geht danach über die Brücke und betretet anschließend den uralten Platz.

Anzeige

Uralter Platz
Hier bekommt ihr es mit einer neuen Gegnerart zu tun, den Assaults. Sie verfügen über starke Schilde, weshalb ihr sie am besten von hinten Angreifen solltet. Ihr könnt sie außerdem mit dem Buster packen und sie ähnlich wie die Frosts in der Gegend herumschleudern.

Tal des Windes
Geht jetzt über die bereits geöffneten Tore wieder in die zerfallene Kirche. Dort befindet sich ja ebenfalls eines der roten Gewächse, die ihr nun beseitigen könnt. Zuvor müsst ihr noch eine Meute Scarecrows und Assaults besiegen. Hinter den roten Wurzeln verbirgt sich die Tür zum Mysteriösen Wald.

Mysteriöser Wald
Dieser Ort kann euch in den Wahnsinn treiben, wenn ihr die beinahe poetischen Hinweise der zentralen Säule nicht richtig deutet. So sollt ihr „nach dem Licht streben“, da sonst „alle Bemühungen vergebens sind“. Den letztern Hinweis könnt ihr sprichwörtlich nehmen: jedes Mal, wenn ihr durch einen falschen Torbogen geht, werdet ihr wegteleportiert und angegriffen. Danach erscheint ihr sinnlos wieder am Anfang des mysteriösen Waldes.

Die Lösung des Rätsels liegt im Schattenwurf der vier Torbögen. Bekanntermaßen geht im Osten die Sonne auf. Wenn ihr den östlichen Torbogen (laut Minimap) etwas genauer untersucht, seht ihr, dass der Bogen einen Schatten auf den Boden wirft. Das ist der erste Bogen, durch den ihr hindurch müsst. Bei den anderen drei Torbögen hingegen werfen nur die Bäume in dieser ersten Konstellation den Schatten oder gar keinen. Wenn ihr den richtigen Weg gegangen seid, werdet ihr in keinen Kampf verwickelt.

Ihr steht anschließend wieder am Ausgangspunkt des mysteriösen Waldes. Jetzt müsst ihr den nächsten schattenwerfenden Torbogen suchen, die anderen meiden und durch ihn hindurchgehen. Beachtet dabei, dass sich die Sonneneinstrahlung bei jeder Runde verändert hat. Die Reihenfolge der richtigen Torbögen bleibt aber grundsätzlich nacheinander gleich: Osten, Süden und Norden. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, erreicht ihr die vergessenen Ruinen.

Vergessene Ruinen / Uraltes Trainingsgelände / Große Album-Brücke
Arbeitet euch auf der Brücke in Richtung des nächsten Boss-Fights vor. Ihr findet davor außerdem eine Götterstatue für den Einkauf zwischendurch.

Boss-Fight: Angelo Credo

Credo ist in seiner dämonischen Form ein extrem hart gepanzerter Boss und verfügt über vielen Angriffsmöglichkeiten. Er kann im Nahkampf Schwert- und Schild-Kombos einsetzen, Blocken und im Distanzangriff eine Lanze werfen. Später hat er sogar noch mehr im Programm. Ihr werdet Credos Verhaltensmuster genau studieren müssen, wenn ihr eine Chance gegen ihn haben wollt. Die Fähigkeiten Snatch auf der Stufe drei sowie Air Kick können euch in diesem Boss-Fight sehr hilfreich sein.

Gewohnheitstier
Credo hält sich grundsätzlich an ein sehr regelmäßiges Kampfmuster. Wenn er zum Distanzangriff ansetzt, leuchtet vorher die Lanze kurz auf. Ihr müsst dann seinen bis zu drei Würfen mit Seitwärtsrollen oder schnellem Laufen zur Seite ausweichen. Danach folgt eine Phase, in der er langsam auf euch zugeht. Diese Phasen solltet ihr immer nutzen, um auf ihn zuzurennen und dann über ihn hinwegzuspringen, damit ihr hinter ihm landet. Es kann in dieser Situation passieren, dass er sich wegteleportiert, bevor ihr zu irgendeiner Aktion ansetzt.

Tipp:
Wenn ihr über einen reichweitenstarken Snatch verfügt, ist dies eine gute Eröffnungsaktion. Nach dem Snatch rast Credo mit dem Schild voraus auf euch zu. Springt jetzt schnell mit dem Doppelsprung über ihn. Bearbeitet ihn dann mit Schwerthieben und weicht ebenfalls schnell springend oder rollend seinem Konterangriff aus. Am Ende wird er sein Schwert öfters kurz in den Boden rammen. Das macht ihn anfällig, um ihn mit dem Buster zu packen und eine Spezialkombo auszulösen. Mit aktivierten Devil Trigger wird die Sache noch schmerzhafter für Credo.

Phase 2
Etwa zur Hälfte des Boss-Fights wird Credo noch ein paar weitere Aktionen starten. Er schwebt nun manchmal und beschwört fliegende Schwerter herbei, die um euch kreisen. Zerschlagt schnell soviele wie möglich, denn ihr werdet in Kürze von ihnen getroffen. Credo vollführt aus der Luft heraus außerdem einige heftige Schwertkombos auf, denen ihr kaum ausweichen könnt. Trotzdem wird es nun zunehmend angenehmer für euch, da ihr ab jetzt um einiges leichter seine Distanz mit Schwertangriffen durchbrechen könnt. Durch die vermehrten Treffer steigt zunehmend die Chance, dass er benommen zu wanken beginnt. Wenn ihr dann den Buster ansetzt, wird eine neue Spezialkombo abgespielt, in der Nero extrem hart zuschlägt und Credo damit beinahe bewusstlos schlägt. Einige weitere Treffer sollten Credo den Rest geben.

Nach eurem Sieg und der obligatorischen Zwischensequenz, in der die Story forgeführt wird, habt ihr diesem Boss ein weiteres Spielzeug abgenommen: den Aegis-Schild. Dadurch wird euer Buster-Move um eine Schildfunktion bereichert. Nero kann so Dämonen als Schild benutzen.