Sequenz 8

Die Borgia

Erinnerung 2: Ein Apfel pro Tag
In dieser Mission sollt ihr in Besitz des Edenapfels gelangen, bevor es Cesare tun kann. Von eurer Startposition aus könnt ihr das Fenster auf der gegenüberliegenden Seite des Gebäudes sehen. Dorthin müsst ihr nun ungesehen gelangen. Wollt ihr zudem die volle Synchronisation erreichen, dürft ihr unterwegs niemanden töten. Klettert am runden, vergitterten Fenster nach oben zum Dach. Dort patrouillieren drei Wachen. Entweder wartet ihr einen günstigen Moment ab, um ungesehen an ihnen zur anderen Seite des Daches zu laufen oder ihr versucht es ein Stück weiter links. Habt ihr die gegenüberliegende Seite des Dachs erreicht, lasst ihr euch wieder nach unten und klettert in Richtung des Fensters mit dem blinkenden Checkpoint. Im Speisesaal unterhaltet ihr euch mit Lucrezia Borgia, die euch das Ziel von Cesare mitteilt.

Ihr müsst die Engelsburg nun durch den Vorderausgang verlassen. Es darf nach wie vor keine Wache sterben, wenn ihr die volle Synchronisation erreichen wollt. Verlasst den Speisesaal durch die Bibliothek, die ihr zuvor schon einmal betreten habt. Biegt am Ende der Treppe nach rechts ab und lauft die nächste Treppe nach unten zum Checkpoint. Dort läuft euch Cesare kurz über den Weg. Da Cesare das Gittertor verschließt, wird euch der Weg abgeschnitten. Lauft deshalb die Treppe zurück nach oben. Auf Höhe des Lastenaufzugs könnt ihr an der Wand nach oben klettern, um mit einem Rückwärtssprung auf die Plattform des Lastenaufzugs zu springen. Mit einem konzentrierten Sprung erreicht ihr die Balken über der Treppe. Springt über die Balken in Richtung der Gittertür. Auf dem letzten Balken erreicht ihr den Schacht über der Gittertür. Klettert im Schacht nach oben. Dort beobachtet permanent eine Wache den Schacht. Es bleibt euch nichts anderes übrig, als schnell die Wendeltreppe nach oben zu sprinten.

Anzeige

Ihr habt ab jetzt fünf Minuten Zeit, um die Engelsburg zu verlassen. Ihr erreicht draußen den offenen Balkon, von dem aus ihr einen Todessprung in den Heuhaufen auf der Festungsmauer ausführen könnt. Lauft anschließend nach rechts zum Eckturm und ignoriert die Wachen. Steigt auf den Ausleger des Turms, wo eine Plattform an den Seilen hängt. Nehmt einen gezielten Anlauf auf der Plattform und springt von der Kante ab. So führt ihr einen Todessprung über den Burggraben genau in einen Heuwagen auf der Straße aus. Die Petersbasilika ungesehen zu erreichen ist ein extrem schwieriges unterfangen, da alle Wachen jetzt extrem sensibel reagieren. Es ist beinahe unmöglich, ohne Verfolgungsjagd den Weg zurückzulegen. Bedenkt dabei, dass die Wachen schneller sind als ihr. Legt den größten Teil des Weges deshalb über die Hausdächer zurück. Seht zu, dass ihr wenigstens auf den letzten Metern die Wachen loswerdet, indem ihr von den Möglichkeiten zum Untertauchen Gebrauch macht. Verzweifelt nicht, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt. Euer Erfolg hängt von vielen Faktoren ab, von denen der Zufall in dieser Situation einen nicht unerheblichen Teil ausmacht. Habt ihr es schließlich ohne feindlichen Anhang zur Basilika geschafft, schaltet ihr das Adlerauge ein. Ihr findet das Versteck des Edenapfels. Die Mission ist abgeschlossen.

Erinnerung 3: Der Edenapfel
In der vorherigen Mission konntet ihr den Edenapfel bergen. Nun müsst ihr damit aus dem Vatikan entkommen.Zwar könnt ihr den Edenapfel benutzen, um die Feinde aufeinander zu hetzen. Das verbaut euch aber die volle Synchronisation, für die ihr keine Gesundheit verlieren dürft. Flüchtet aus der Basilika und versucht schnell auf die Häuserdächer zu gelangen. So hängt ihr schneller die Verfolgung ab, damit ihr in den Verstecken auf den Dächern oder Heuhaufen untertauchen könnt. Sobald ihr es ungesehen aus dem Vatikan geschafft habt, wird die Erinnerung abgeschlossen.

Erinnerung 4: Demilitarisierung
Ausgerüstet mit den Edenapfel macht ihr euch in dieser Erinnerung daran, Cesares loyale Soldaten zu dezimieren. Begebt euch auf den auf der Karte markierten Platz, wo sich Cesare mit fünf seiner Männer trifft. Diese fünf Soldaten werden nach der Zwischensequenz als Ziele markiert, die ausgeschaltet werden müssen. Zu den Soldaten gesellen sich weitere Wachen, die euch angreifen. Benutzt den Edenapfel bei diesen Wachen, damit sie Cesares Männer angreifen. Wahrscheinlich wird im Eifer des Gefechts ein oder zwei von Caesares Männer überleben und andererseits sich keine zu konvertierende Wache mehr in der Nähe befinden. Ruft in diesem Fall eure Assassinen-Rekruten, damit sie den übrig gebliebenen Bösewichten den Rest geben. Mission abgeschlossen.

Erinnerung 5: Rot sehen
Als Nächstes sollt ihr Cesares Treffen mit den Kardinälen auflösen. Begebt euch dazu zum auf der Karte markierten Zielgebiet. Sucht dort nach dem Kardinal. Sobald ihr ihn gefunden habt, setzt er sich in Bewegung. Folgt ihm unauffällig zum Treffen im Kolosseum. Schleicht euch dabei rechts oder links an den Wachen vor dem Kolosseum vorbei und wartet die Zwischensequenz mit Cesare ab. Ihr haltet nach wie vor den Edenapfel in der Hand. Setzt ihn gegen die Wachen ein, um sie auf eurer Seite gegen die markierten Borgia-Soldaten kämpfen zu lassen. Ruft die Rekruten zur Unterstützung herbei, damit sie sich um die übrigen Feinde kümmern.

Erinnerung 6: Alle Wege führen nach …
Betretet zusammen mit den Gilden-Chefs den Platz, um Cesare zu konfrontieren. Natürlich versteckt sich der feige Fiesling hinter dem Stadttor und hetzt seine Männer auf euch. Während eure Verbündeten konventionell gegen die Soldaten vorgehen, setzt ihr wieder den Edenapfel ein. Ruft eure Rekruten zu Hilfe, damit die Schlacht in der vorgegebenen Zeit schafft. In der sich anschließenden Zwischensequenz wird Cesare von den Truppen des neuen Papstes verhaftet und abgeführt. Ezio verabschiedet sich von Leonardo und die Sequenz wird abgeschlossen.

Zurück zur Übersicht der ‚Assassin’s Creed: Brotherhood‘-Komplettlösung.