Werbung

Kriegspläne

Leonardos Kriegsmaschinen

Flugmaschine 2.0
Um die volle Snychronisation in dieser Nebenerinnerung zu erreichen, müsst ihr euch mit einer Rauchbombe ausrüsten. Sobald ihr den Templer-Aufseher erreicht habt, betäubt ihr ihn mit der Rauchbombe. Führt anschließend das Attentat aus und kümmert euch um die restliche Begleitung. Jetzt wird euch der Ort mit der nächsten Kriegsmaschine Leonardos angezeigt: der Bomber, eine tödliche Flugmaschine. In der Hauptmission müsst ihr zuerst den Architekten im Dorf aufspüren.

Ihr beginnt euren Ausflug in Valnerina auf dem Dach der Kirche. Führt einen „Todessprung“ vom Dach auf die linke Seite hinab in den Heuhaufen aus. Ihr könnt euch relativ frei bewegen. Ihr werdet ja (noch) nicht gesucht. Hauptsache, ihr lauft nicht gleich direkt in die Arme einer Patrouille. Begebt euch in die Nähe der Taverne. Hin und wieder werdet ihr von Minnesängern belästigt. Werft ein paar Münzen, um sie schnell loszuwerden. Um den Architekten zu finden, müsst ihr ihn erst mit der Adleraugen-Fähigkeit identifizieren. Seht euch also ein wenig um, bis der Architekt markiert wird. Jetzt müsst ihr ihm unauffällig folgen, bis der Mann einen Hinterhof erreicht. Dort seid ihr ungestört. Versetzt ihm ein paar Faustschläge, bis er euch den Ort verrät, wo die Pläne aufbewahrt werden.

Jetzt wird das Haus des Architekten auf der Karte markiert. Es liegt auf der anderen Seite der Mauer. Wenn ihr an der Mauer entlang zur südliche Ecke schleicht, könnt ihr die Leiter am Haus daneben benutzen. Klettert hoch und springt auf die Mauer, sobald sich der erste Schütze auf dem Dach umdreht. Springt schnell auf das Gerüst auf der anderen Seite der Stadtmauer und betretet wieder den Boden. Nun schleicht ihr euch ungesehen an der Hinterseite der Gebäude entlang zum Haus der Architekten. Im Verschlag neben dem Haus hängen die Pläne des Bombers, die ihr sogleich verbrennt.

Das Fluggerät wird in der großen Festung außerhalb des Dorfes aufbewahrt. Zudem wird das Ausgangstor aus dem Dorf scharf bewacht. Taucht deshalb in der Menge der Arbeiter unter, die zur Festung pendeln. So gelangt ihr ungesehen durch das Tor und erreicht die Burg. Bleibt in der anonymen Masse, bis ihr den Pferdestall erreicht habt. Falls euch die Wachen nicht aus den Augen lassen, könnt ihr auch einmal links um die Burg herum zum Pferdestall laufen. Springt auf den Karren auf der Hinterseite des Stalls und von dort auf das Dach. Als Nächstes springt ihr von dort auf den Balken und anschließend an den Griff an der Festungsmauer. Ihr müsst einen Rückwärtssprung ausführen, um auf den Lastenaufzug springen zu können. Hüpft von dort aus wieder an die Festungsmauer und klettert nach oben zur Zinne. Wartet dort, bis die Wache vor euch steht und zieht ihn per „Vorsprungs-Attentat“ in den Abgrund.

Der Weg auf den Bergfried
Ihr steht nun auf der Spitze des Wehrturms. Leonardos Fluggerät steht auf dem großen Turm, dem Bergfried, auf der gegenüberliegenden Seite der Festung. Springt vom Turm mit einem „Todessprung“ von der Ecke hinab in den Heuhaufen. Ihr müsst nun in die hintere rechte Ecke gelangen. Entweder wartet ihr ab, bis die Wachen an euch vorbeigelaufen sind, oder ihr führt unbemerkte Attentate in ihrem Rücken aus. Lauft hinüber zur Leiter. Seid ihr die Leiter hochgestiegen, zieht ihr euch zum Gerüst hoch und springt an die Mauer. Hangelt euch nach rechts. Ihr müsst auf den Balken gelangen. Jedoch solltet ihr zuerst die Wache auf der Mauer ausschalten. Wartet ab, bis der Schütze sich auf dem Turm rechts daneben kurz verkrümelt. Springt dann vom Balken auf den Balken des Turms gegenüber. Klettert den Turm nach oben, ihr müsst einmal rechts herum, um bis nach ganz oben zu gelangen. Auf der Spitze steht eine Wache, die ihr mit einem „Vorsprungs-Attentat“ über die Brüstung zieht. Lasst euch dabei nicht vom Schützen auf der Mauer schräg hinter euch erwischen. Von der Turmspitze springt ihr über den Balken auf die Mauer des Bergfrieds.

Vom ersten Haltegriff am Bergfried hangelt ihr euch nach links zum Gitterfenster sowie Griff und steigt von dort nach unten. Lasst euch auf das Holzgestell fallen und geht auf den Balken links. Ein „Flugattentat“ beseitigt den Wächter unter euch. Ihr habt den Checkpoint am Eingang des Turms erreicht. Im Inneren des Bergfrieds springt und klettert ihr über die Balken und Stangen auf gewohnte Weise bis kurz unter die Turmspitze. Verlasst das Innere des Turms durch das oberste Fenster und legt die letzten Meter hoch zur Spitze außerhalb an der Turmwand zurück. Ignoriert oben die Soldaten. Schleicht zur Kurbel und betätigt sie. Die Soldaten stürzen in den Abgrund.

In der folgenden Szene steuert ihr den Bomber. Als Erstes gilt es, die beiden Waffenmanufakturen in Schutt und Asche zu legen. Verzweifelt nicht gleich, der Umgang mit dem Fluggerät benötigt ein wenig Übung. Vor allem müsst ihr regelmäßig für genügend Auftrieb durch das Legen von Feuer auf dem Boden sorgen. Fliegt über die Flammen, die euch ordentlich heiße Luft auf die Tragflächen blasen. Nachdem die Waffenschmieden zerstört wurden, sollt ihr zwei Karren mit weiteren Flugmaschinen vernichten. Ihr habt dafür relativ wenig Spielraum. Nehmt genügend Schwung im frontalen Anflug und zielt sehr genau, damit der erste Schuss ein Treffer ist. Anschließend müsst ihr zwei Karren gleichzeitig erwischen. Nehmt euch zuerst denjenigen mit dem kürzeren Weg zur Festung vor. Schließlich flieht ein Bote aus der Burg, den ihr aufhalten müsst. Der Bursche ist extrem schnell, weshalb ihr ein gutes Stück vor ihm auf den Boden zielen wollt. Mit etwas Glück und Geschick erwischt ihr ihn genau im richtigen Augenblick. Mission überstanden.

Zurück zur Übersicht der ‚Assassin’s Creed: Brotherhood‘-Komplettlösung.