Werbung

Der vergessene Tempel

Der verschollene Tempel

Das Höhlensystem
Um zum Tempel zu gelangen, müsst ihr zuerst das vorgelagerte Höhlensystem passieren. Wenn ihr im ersten größeren Raum mit dem Minecrawler den Schutt an der rechten Mauer untersucht, findet ihr eine „Innosstatuette“. Von diesem Raum führen zwei Korridore ab, die jedoch beide zum nächsten größeren Raum im Westen führen. Wählt ihr den Gang nach Norden, erreicht ihr kurz vor dessen Ende eine Truhe, in dem unter anderem das Amulett „Das Gefrorene Herz“ liegt. Habt ihr den zweiten großen Raum im Westen passiert, erreicht ihr denn nächsten, ebenso weitläufigen Raum mit zwei Minecrawlern. In der Ecke liegt ein „Beliarartefakt“. Von hier aus geht es über die beiden Treppe weiter in nordöstlicher Richtung. Wenn euch die Minecrawler zu sehr in Bedrängnis bringen, dann setzt sie mit Blitzen oder Eiszaubern für einige Augenblicke außer Gefecht.

Im nächsten größeren Raum hinter den Treppen befindet sich eine Nische. Durchsucht ihr die drei Truhen, die dort stehen, entdeckt ihr unter anderem das Rezept „Geheimnisse des Erzes: Die Bartaxt“, das „Sturmschwert der Obsidiangarde“ sowie den „Setarrifischer Brillenhelm“. Seht ihr euch im angrenzenden Raum näher um, bemerkt ihr einen Tunneleingang in der Wand. Kaum stellt ihr euch vor den Eingang, weist euch die weibliche Stimme an, dort hinein zu gehen. Es folgt ein langer linearer Gang, in dem euch hin und wieder Minecrawler auflauern. In der nächsten größeren Halle, die ihr erreicht, werdet ihr von drei Minecrawlern gleichzeitig angegriffen. Zieht euch besser in den Tunnel zurück, damit ihr nicht von den Biestern umzingelt werdet.

Nach der Halle geht es wieder im Tunnel weiter nach Westen. An der Gabelung stoßt ihr auf eines der „vergessenen Gräber“. Folgt ihr dem Gang weiter nach Norden, erreicht ihr die Höhle der Minecrawler-Königin. Sie muss beseitigt werden, da ihr Brutgelege das Weiterkommen verhindert. Wendet ihr im Kampf gegen die Königin die gleiche Taktik wie gegen die Minecrwaler an, könnt ihr nichts falsch machen. Habt ihr die Bruthöhle passiert, erkennt ihr auf der Karte zwei Ausgänge. Geht ihr in Richtung des östlichen Ausgangs, findet ihr ein „Beliarartefakt“ auf den Klippen. Verlasst die Höhle über den Ausgang im Norden.

Der vergessene Tempel
Endlich steht ihr vor dem Eingang des Tempels. Davor bauen sich zwei Eisgolems auf, die euch am Betreten hindern wollen. Habt ihr sie überwunden, dann nehmt den rechten Eingang. Dazu rät euch auch die Stimme, die euch ab jetzt immer wieder etwas zuflüstert. Der andere Eingang führt in eine Sackgasse, in der euch Skelette auflauern. Im ersten Raum des Tempels macht ihr Bekanntschaft mit Kristallspinnen. Folgt ihr dem Korridor in den nächsten Raum, zweigen von dort zwei Gänge ab. Der Gang nach Südwesten führt in eine Kammer, die von mehreren Skeletten bewacht wird. In der Kammer befindet sich eine Truhe, in der unter anderem der „Ring des Magiers“ liegt.

Kehrt wieder in den zentralen Raum zurück. Der Korridor nach Westen wird von einer Feuerfalle komplett abgedeckt. Wegen der langsamen Schussfrequenz der Feuerbälle könnt ihr aber problemlos durch das Gitter schlüpfen und am Rand des Korridors entlanglaufen. Unterwegs begegnet euch noch einmal das ganze Aufgebot des Tempels: Frost-Skelette, Kristallspinnen und Eisgolems. Geht ihr geschickt vor, könnt ihr die Feinde sogar in die tödlichen Feuerbälle locken. Kämpft euch durch die Gegnergruppen nach Westen durch und passt auf die Feuerbälle auf. Seid ihr am Ende des Korridors angekommen, erreicht ihr schließlich eine verschlossene Tür vor dem Heiligtum. Hier ist erst einmal Endstation.

Es geht weiter im Gang nach Osten. Er führt in einen Raum, in dessen Zentrum eine Truhe steht. In der Truhe liegen neben dem „Schlüssel zum Heiligtum“ weitere wertvolle Ausrüstungsgegenstände wie die „Armschienen des Feldherrn“ oder das „Weißaugen-Amulett“. Kehrt wieder zur Gittertür zurück und öffnet sie mit dem „Schlüssel zum Heiligtum“.

Die Ahn’Bael
Im Eisdom, der sich vor der göttlichen Schmiede befindet, begegnet ihr den Ahn’Bael und ihren willigen Kristallspinnen. Nach der kurzen Unterhaltung mit Ixidia greifen euch die Bösewichte an. Falls ihr umzingelt werdet oder euch der Kampf zu stressig wird, solltet ihr euch etwas in den Tunnel zurückziehen, damit ihr nicht von allen Seiten überrannt werdet. Habt ihr erst einmal die Kristallspinnen beseitigt, solltet ihr mit den Ahn’Bael schnell fertig werden.

Die heilige Schmiede
Nachdem die Ahn’Bael und ihren Anhang beseitigt habt, steht euch endlich der Zutritt zur göttlichen Schmiede offen. Bevor ihr dorthin aufbrecht, könnt ihr euch noch das „Beliarartefakt“ rechts neben der zweiten Glocke auf der unteren Ebene schnappen. Lauft anschließend die Galerie auf der rechten Seite nach oben. Ihr erreicht die Treppe, die zur göttlichen Schmiede führt. In der Zwischensequenz erscheinen die Ahn’Nosiri und erzählen euch mehr von euren zukünftigen Aufgaben: der König in Thornaria scheint dringend eure Hilfe zu benötigen. Nehmt danach den Göttlichen Hammer in die Hand, um die Hauptquest „Der Tempel der Göttin“ abzuschließen. Bevor ihr nach Thorniara aufbrecht, solltet ihr die Truhen in der Schmiede plündern. Darin befinden sich äußerst wertvolle Handwerksrezepte zur Herstellung von sehr guten Einhand- und Zweihandwaffen, einem Bogen oder Schild. Da die Schmiede mit Rohstoffen übersät ist, sollte der Herstellung eines der nützlichen Gegenstände nichts im Weg stehen.

Zurück zur Übersicht der ‚Arcania: Gothic 4‘-Komplettlösung.